Suche:
 Inhalt

 

 News 
Zwei Orchester begeisterten das Publikum

Publikum dankt mit langanhaltendem Applaus

Foto: Privat
Reichshof - Ein ganz besonderes Konzert war am Sonntag im Mediclin-Rehazentrum in Eckenhagen zu hören. Allein ein Orchesterkonzert in unserer Region zu hören, ist schon ungewöhnlich. Dass nun gleich zwei Laienorchester miteinander musizieren, erstaunt. Aber dass es sich dabei auch noch um ein Jugend- und ein Erwachsenen-Orchester handelt, ist einzigartig.

Die beiden Orchester hatten sich ein sehr interessantes und vielfältiges Programm gewählt: barocke Werke kontrastierten mit romantischer Musik und modernen Stücken.

Den Anfang machte das Jugendorchester, die „Fiddlesticks“, zunächst alleine. In der Sinfonia „Al Santo Sepulcro“ von Antonio Vivaldi gelang den jungen Streichen unter dem klaren Dirigat von Paul Lindenauer besonders der fugierte Teil durchsichtig und präzise. Es folgte - ebenfalls von Antonio Vivaldi - das Concerto grosso op.3,11 aus der Sammlung L´estro armonico. Das Jugendorchester überzeugte hier durch eine fein abgestufte Dynamik. Hervorzuheben sind die drei jugendlichen Solisten Susanne Barczak und Michelle Hupperich (Violinen) und Andreas Gwilt (Violoncello).Sehr musikalisch, klangvoll und gut aufeinander abgestimmt, wurden die drei ihrer Solistenrolle erfreulich gerecht.

Den zweiten, romantischen Teil des Konzertes könnte man als „märchenhaft“ überschreiben. Zunächst entführten die Fiddlesticks mit der Suite „Scheherazade“ von Nikolai Rimski-Korskow das Publikum in die Welt von 1001 Nacht. Konzentriert meisterten die Jugendlichen die vielen Ausdrucks- und Tempowechsel des Stückes. Danach ging es gemeinsam mit dem Waldbröler Kammerorchester märchenhaft weiter.

In der Ouvertüre und dem Nocturne aus dem Sommernachtstraum von Felix Mendelssohn-Bartholdy überzeugten die Musiker, nun zu einem großen Orchester vereint, durch dynamische Spannbreite und Klangfülle. Kleine Intonationsschwächen konnten dabei den Zauber dieser Musik nicht trüben. Den Abschluss des Konzerts bildeten 3 Stücke im Folk-Stil des zeitgenössischen, us-amerikanischen Komponisten und Star-Geigers Mark O`Connor. Die klangvolle Melodik und schwungvolle Rhythmik dieser Musik setzte einen wunderbaren Abschlussakzent. Mitgerissen dankte das begeisterte Publikum mit langanhaltendem Applaus.

Am 9. Dezember, um 17 Uhr werden die beiden Ensembles in der evangelischen Kirche in Odenspiel wieder gemeinsam musizieren. In einer „Andacht zum Advent“ wird hier ein neues Programm mit Musik zur Vorweihnachtszeit zu hören sein. (Barbara Hebborn-25.10.2017 08:29)


 


© 2003-2017 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum