Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 24.11.2020

Unfall mit Schulbus - Zehn Leichtverletzte
Auto in Brand gesetzt
Vorsicht vor unseriösen Handwerkern


Weitere Meldungen:   22.11.2020  20.11.2020  19.11.2020  18.11.2020  17.11.2020  

Unfall mit Schulbus - Zehn Leichtverletzte

Reichshof - Bei einem Unfall mit einem Schulbus in Reichshof-Mittelagger ging die Polizei am Montagmorgen zunächst von einem Unfall mit Sachschaden aus - im Nachhinein meldeten sich zehn Fahrgäste im Alter von 10 - 18 Jahren als verletzt. Gegen 07.15 Uhr war ein 20-jähriger Reichshofer mit einem Auto auf der Eckenhagener Straße in Richtung Allenbach gefahren und in einer Rechtskurve auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs geraten. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden Schulbus zusammen. Der Autofahrer als auch die 45-Jahre alte Fahrerin des Schulbusses erlitten keine Verletzungen. Auch die weiteren Businsassen hatten den Unfall scheinbar unverletzt überstanden; sie hatten beim Eintreffen der Polizei an der Unfallstelle Ihren Schulweg bereits auf andere Art und Weise fortgesetzt. Im Laufe des Vormittages meldeten sich insgesamt zehn Fahrgäste im Alter zwischen 10 und 18 Jahren nachträglich als verletzt. (red.-24.11.2020 17:33)



Polizei sucht Brandstifter

Auto in Brand gesetzt

Foto: Polizei OBK
Waldbröl - Ein Mercedes ging am frühen Montagmorgen in der Homburger Straße in Flammen auf. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Gegen 04.30 Uhr waren Anwohner durch einen lauten Knall aufgeschreckt und hatten einen brennenden Mercedes entdeckt. Die Feuerwehr konnte das Übergreifen des Feuers auf einen benachbart stehenden Wagen verhindern; durch die große Hitze entstand aber auch an diesem ein hoher Schaden.

Der Mercedes selbst brannte zum großen Teil aus und hat nur noch Schrottwert. Brandermittler konnten inzwischen ermitteln, dass der Mercedes an zwei Stellen in Brand gesetzt worden ist.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die im Bereich des Brandortes verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise richten Sie bitte an das Kriminalkommissariat 1 in Gummersbach unter der Telefonnummer 02261 81990. (red.-24.11.2020 18:09)



Wucherpreis statt Schnäppchen

Vorsicht vor unseriösen Handwerkern

Waldbröl/Reichshof - In zwei Fällen ermittelt die Kriminalpolizei Gummersbach gegen drei Männer aus Dortmund, die am 12. und 13. November an zwei Häusern die Dachrinnen erneuert haben und nach getaner Arbeit einen deutlich überhöhten Geldbetrag forderten. In beiden Fällen waren die Tatverdächtigen mit einem weißen Mercedes-Lieferwagen aus dem Landkreis Unna vorgefahren und hatten den Hauseigentümern ungefragt ein Angebot zur Erneuerung der Dachrinnen unterbreitet.

Ein 73-Jähriger aus Waldbröl war von dem Angebot angetan, wollte dies aber zunächst in schriftlicher Form haben. Dessen ungeachtet begannen die Männer einfach mit den Arbeiten, um nach deren Abschluss eine deutlich vom ursprünglichen Angebot abweichende Rechnung zu präsentieren. Als Rechnung stellten die Männer einen handgeschriebenen Zettel ohne jegliche Firmendaten aus.

Ähnlich erging es einem 52-jährigen Reichshofer, der statt der vereinbarten 300 Euro plötzlich das Vierfache bezahlen sollte. Der Mann rief die Polizei, so dass die Personalien der Tatverdächtigen festgestellt werden konnten. Nach bisherigem Ermittlungsstand haben die Männer auch kein entsprechendes Gewerbe angemeldet.

Reisenden Handwerker, die ungefragt ihre Arbeit anbieten, sind sehr oft ohne eine entsprechende Erlaubnis unterwegs. Vermeintlich gute Preise entpuppen sich beim Vergleich mit regionalen Handwerksbetrieben sehr oft als deutlich zu hoch. Daher sollte im Bedarfsfall mindestens ein Vergleichsangebot eingeholt werden. Ein seriöser Handwerksbetrieb wird sich auf einen Angebotsvergleich einlassen. Neben überhöhten Preisen zahlen die Kunden auch mit der Gefahr unsachgemäß ausgeführter Arbeiten und haben bei nicht eingetragenen Betrieben keine Möglichkeit eine Gewährleistung einzufordern oder den Klageweg zu bestreiten. (red.-24.11.2020 17:58)




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung