Suche:
 Inhalt

 


 

 News 
Ganoven treiben ihr Unwesen - Polizei und Feuerwehr schicken keine Kontrolleure

Falsche Rauchmelder-Kontrolleure unterwegs

Oberberg - Die Polizei warnt bundesweit vor falschen Kontrolleuren, die angeblich im Auftrag der Feuerwehr Einlass in Häuser und Wohnungen begehren, um Rauchmelder zu überprüfen. Polizei und Feuerwehren raten eindringlich dazu, derartige "Kontrolleure" nicht ins Haus zu lassen und umgehend den Notruf 110 zu wählen. Es ist davon auszugehen, dass es sich um Ganoven handelt, die mit dieser Masche Wohnungen ausbaldowern oder Trickdiebstähle begehen, sofern sie eingelassen werden.

Rauchmelder sind Pflicht, aber es gibt keine von Feuerwehr oder Polizei beauftragten Kontrolleure

Derzeit halten sich falsche Kontrolleure, die offenbar mit dieser Masche im ganzen Bundesgebiet ihr Unwesen treiben, auch im Südkreis, vor allem in der Gemeinde Morsbach auf. Die vermeintlichen Kontrolleure beziehen sich bei ihren Hausbesuchen auf eine gesetzliche Neuregelung der Landesbauordnung, wonach in Nordrhein-Westfalen bis Ende 2015 Hauseigentümer die Erstinstallation der Rauchgaswarnmelder übernehmen müssen.

Für neu erbaute Wohnhäuser und entsprechende Umbauten gilt eine Rauchmelderpflicht. Für alle anderen Häuser und Wohnungen gilt eine Übergangspflicht bis zum 31.12.2016. Kontrolliert wird diese Verpflichtung aber nicht.

Alle Informationen zur Rauchmeldepflicht und zu Rauchmeldern finden Sie unter: www.rauchmelder-lebensretter.de .
Sie können auch hier mitteilen, wo falsche Rauchmelder Kontrolleure gesehen wurden.
(red.-18.01.2016 19:58)


 


© 2003-2016 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum