Suche:
 Inhalt

 

 News 
FS Racingteam – Morsbach

Saisonrennen zum Biketoberfest

Fotos: Privat
Morsbach/Oschersleben - Das Morsbacher FS Racingteam war zu den Rennläufen 9 und 10, am ersten Oktoberwochenende, zu Gast in der Motoarena Oschersleben. Hier findet traditionell das Biketoberfest als Saisonfinale der Sportbike Masters Serie statt.

Mit noch geringen Chancen auf den 4. Gesamtrang in der Pro Thunder Open Wertung ging Frank Schumacher bei diesem Rennwochenende an den Start.

Bei sonnigem Wetter kam der Morsbacher Zweiradpilot bei den Trainings gut in Fahrt und konnte sich und seine 175 PS starke Maschine für den dreizehnten Startplatz des einunddreißigköpfigen Starterfelds qualifizieren. „Mir hat ein wenig das Vertrauen in das Vorderrad gefehlt und das kostet uns einige Zehntel beim Anbremsen. Dementsprechend stehen wir weiter hinten als erhofft. Unser Hauptkonkurrent um den 4. Meisterschaftsrang, Andreas Warnke, konnte sich auf die 8. Position platzieren“, berichtete Schumacher nach dem letzten Zeittraining am Sonntag.

Beim ersten Rennen kam Schumacher gut von seinem Startplatz weg und fuhr ein solides aber dennoch unauffälliges Rennen, das schließlich auf dem achten Rang beendet wurde. „Ich kam gut vom Startplatz weg, konnte die Kampfgruppe vor mir auch mehrere Runden halten, musste dann aber leider abreißen lassen da ich das Tempo schlussendlich nicht mitgehen konnte. Der 8. Platz ist ok, leider war Warnke schneller und konnte den 5. Platz einfahren. Unser Meisterschaftsrückstand ist also noch größer geworden“, kommentierte Schumacher sein Rennergebnis.

Die Karten für das zweite Rennen wurden neu gemischt, da sich ein Regenrennen abzeichnete. Schumacher startete erneut gut und konnte sich direkt in der ersten Verfolgergruppe mit Rolf Kaben und Lukas Gauster platzieren. Nach einigen engeren Manövern konnte sich Schumacher final in der Gruppe durchsetzen. Das Spitzenduo war jedoch schon weit enteilt. So sicherte sich Schumacher dennoch den ersten Podestplatz in der Saison 2017.

„Im Regen ist unser Leistungsmanko gegenüber den bärenstarken Aprilias nicht so eklatant. Hier kann man dann mit mehr Risiko einiges ausgleichen. Es war ein spannender Kampf, bei dem wir einige Male die Platzierungen getauscht haben. Drei Kurven vor Schluss war ich kurzzeitig sogar nur Fünfter, aber diesen Podiumsplatz wollte ich mit nicht mehr nehmen lassen. Mit zwei mutigen Manövern konnte ich mich dann auf der Bremse gegen Gauster und Kaben dennoch durchsetzen. Ein tolles Rennen, das viel Spaß gemacht hat“, bewertete Schumacher das eigene Rennergebnis.

Da Andreas Warnke das zweite Rennen nur auf dem 8. Platz beendete, konnte der Morsbacher die noch nötigen Punkte erzielen und sich mit nur vier Punkten Vorsprung den 4. Meisterschaftsrang sichern.

Hierzu Schumacher „Wir hatten uns nach dem Klassenwechsel in der Meisterschaft einen Platz unter den Top5 vorgenommen und auch mindestens einen Podestplatz wollten wir diese Saison erreichen. Trotz unserer technischen Nachteile konnten wir unser selbst gestecktes Ziel erreichen und umsetzen. Darauf können wir sehr stolz sein, auch wenn es alles sehr knapp war und erst auf den letzten Drücker geklappt hat.“

Für das FS Racingteam geht es nun zunächst in die Winterpause. Für die kommende Saison in der Pro Thunder Open Klasse der Sportbike Masters Serie wird überlegt, wie der technische Nachteil der FSR Ducati ausgeglichen werden kann. Eventuell ist auch ein Markenwechsel auf eine Aprilia RSV4 möglich. Hierzu muss nun zunächst die Budgetplanung und die Gespräche mit den Sponsoren abgeschlossen werden. Hierzu werden wir dann wieder gesondert informieren.

Weitere Infos zum FS Racingteam wie immer auf Facebook oder direkt unter www.fsracingteam.de (red.-04.10.2017 17:28)





Kommentar schreiben
Verfasser:
Text:
 


© 2003-2017 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum