Suche:
 Inhalt

 

 News 
135 jähriges Jubiläum

„Concordia“ in Bestform

Morsbach - 135 Jahre und kein bisschen leise, unter diesem Motto empfing der MGV „Concordia“ Morsbach am Samstag seine Gäste in der Kulturstätte, wo der Chor sein Gründungsfest feierte. Das der Chor auch nach 135 Jahren immer noch den richtigen Ton trifft, stellten die Sänger, unter der Leitung von Hubertus Schönauer, an diesem Abend in Bestform unter Beweis.

Die vielen Konzertbesucher, im voll besetzten Saal, waren von den Liedvorträgen der gastgebenden „Concordia“ ebenso begeistert, wie von den weiteren sieben teilnehmenden Vereinen. Der MGV „Concordia“ Morsbach hatte sich mit dem MGV „Hoffnung“ Lichtenberg, dem MGV „Eintracht“ Morsbach, dem MGV „Edelweiß“ Alzen, dem MGV „Harmonie“ Wendershagen, dem Frauenchor „Morsbacher Singkreis“, dem Frauenchor „Cantabile“ Morsbach und dem gemischten Chor Wallerhausen alle Gemeindechöre eingeladen. Außerdem war der MC „Liederkranz“ Oberveischede gekommen. Vorsitzender Heinz Stockhausen erinnerte in seiner Begrüßung an die Höhen und Tiefen, die der älteste Chor der Gemeinde Morsbach, in seiner 135. jährigen Vereinsgeschichte durchlebt hat.

Die Grüße der Gemeinde überbrachte der zweite Bürgermeister Karl Heinz Schramm. Vom Gemeindekulturverband war Vorsitzender Werner Puhl gekommen um zu gratulieren. Die Concordia-Sänger eröffneten das Konzertprogramm mit dem geistlichen „Lobgesang“, bevor die Vereinschronik von Peter Ozolins in einer Bildershow präsentiert wurde. Peter Ozolins hatte die umfangreiche Vereinsgeschichte auch erarbeitet. So waren es 30 aktive Sänger die bei der Gründungsversammlung den MGV „Concordia“ aus der Taufe hoben, Christian Dützer zum 1. Vorsitzenden wählten und Hauptlehrer Müller als Dirigent gewinnen konnten. Es begann eine wechselvolle Chorgeschichte, die schließlich während des zweiten Weltkrieges vollkommen zum Erliegen kam.

Viele Sänger wurden zum Militär eingezogen und kehrten auch nicht aus dem Krieg zurück. Aber die intensive Chorarbeit wird nach dem Krieg sofort wieder aufgenommen. Der unvergessene Willi Busch übernahm 1948 den Dirigentenstab und führte den Chor wieder zu gesanglichen Erfolgen. Der MGV „Concordia“ war schon immer ein leistungsbezogener Chor. So kann er sich heute den siebenfachen Meisterchortitel, im Chorverband NRW, auf seine Fahne schreiben. Bei zahlreichen Gesangswettbewerben wurden erste Preise erzielt. Mehrfach erhielt der Chor die Zuccalmaglio Volkslieder Plakette. Im Jahr 2005 errang die „Concordia“ in der Zeche „Zollverein“ in Essen beim deutschen Männerchor-Festival auf Bundesebene die „Gottfried Herder Gedächtnismedaille“ in Silber. Zahlreiche Chor- und Konzertreisen führten die Sänger in viele deutsche Städte und auch ins benachbarte Ausland.

Beim weiteren Konzertprogramm wussten die Gästechöre, mit jeweils drei Liedvorträgen, das Publikum zu begeistern, bevor die drei von Hubertus Schönauer geleiteten Männerchöre mit „Das Tal in den Bergen“ einen glanzvollen Schlusspunkt unter das Konzertprogramm setzten. Simone Erckens vom Chorverband Oberberg konnte noch die Sänger Heinz Gossmann für 40 Jahre, Günter Kesseler für 60 Jahre und Egon Kölzer für 65 Jahre aktives Singen im Chor auszeichnen, Heinz Stockhausen ist 20 Jahre Vorsitzender und Josef Ley 40 Jahre Kassierer des MGV „Concordia“ Morsbach. Auch sie erhielten eine Ehrenurkunde. (red.-30.11.2017 12:22)


Kommentar schreiben
Verfasser:
Text:
 


© 2003-2017 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum