Suche:
 Inhalt

 

 News 
„Stunde der Wintervögel 2018“

Volgelzählung am Futterhäuschen

Buntspecht (Foto C. Buchen)
Oberberg - Es soll gezählt werden. Vom 5. bis 7. Januar findet wieder die „Stunde der Wintervögel“ statt, eine bundesweite Mitmachaktion, an der sich in den vergangenen Jahren auch immer mehr Oberberger beteiligt haben.

So hofft der NABU Oberberg auch dieses Mal wieder auf viele fleißige Zähler. Denn bei dieser Aktion können Alt und Jung die heimischen Vogelarten kennen lernen und gleichzeitig dabei helfen, zur Erforschung der Tierwelt beizutragen.

Im Januar 2017 hatten 662 fleißige Oberberger an der Zählung teilgenommen. Sie zeigte einen deutlichen Rückgang an heimischen Vogelarten in den Gärten. Die Kohlmeise landete zwar noch auf dem 3. Platz, verzeichnete aber einen Rückgang von fast 50%.

Wie der NABU Oberberg in einer Pressemitteilung schreibt, gab es nur wenige „Gewinner“ bei der „Stunde der Wintervögel 2017“. Neben der Amsel hat nur der Feldsperling um 29% zugelegt. Stare und Drosseln hatten weniger Probleme und waren zahlreich vorhanden. Der NABU stellt weiter fest: „Im bundesweiten Zusammenhang spielen Faktoren wie zum Beispiel Witterungsbedingungen eine große Rolle, aber sicher auch in manchen Regionen die weiter fortschreitende Industrialisierung der Landwirtschaft mit zunehmenden Monokulturen.“

Ebenfalls können die in 2017 bestätigten Beobachtungen der Entomologen aus Krefeld um Dr. Martin Sorg über die Rückgänge der Insekten hier eine Rolle spielen. Insekten zählen zu den wichtigsten Nahrungsgrundlagen unserer Vögel. Doch: Die Nahrung wird immer knapper, wie auch jeder Laie feststellen kann, wenn sommertags an Windschutzscheiben der Autos nicht mehr, wie noch vor Jahren, hunderte tote Insekten kleben.

Mitmachen ist einfach

Von einem ruhigen Beobachtungsplatz aus, das kann vom Wohnzimmerfenster aus sein oder aus einem Wintergarten, wird bei der „Stunde der Wintervögel“ von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist. Zum Beispiel: 3 Amseln, 4 Schwanzmeisen, 2 Rotkehlchen, 1 Buntspecht und 6 Blaumeisen. Die Beobachtungen können dann im Internet unter www.stundederwintervoegel.de bis zum 16. Januar gemeldet werden. Zudem ist für telefonische Meldungen am 6. und 7. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800-1157115 geschaltet.

Futterhaus (Foto C. Buchen)
Freude an der Vogelwelt und vielleicht ein kleines Bestimmungsbuch oder eine Internetseite mit Vogelfotos reichen zur Teilnahme aus, eine besondere Qualifikation ist für die Wintervogelzählung nicht nötig. Mehr zur „Stunde der Wintervögel 2018“ in Nordrhein-Westfalen gibt es unter nrw.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/sdw/.

Zur Aktion stellt der NABU eine Zählhilfe, Porträts der häufigsten Vogelarten sowie Tipps zur Winterfütterung zur Verfügung.
www.stundederwintervoegel.de (Christoph Buchen-04.01.2018 11:53)

Rotkehlchen (Foto C. Buchen)


Schwanzmeisen (Foto C. Buchen)


Blaumeise (Foto C. Buchen)





 


© 2003-2018 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung