Suche:
 Inhalt

 

 News 
Amtsperiode von 2019 bis 2023

Bewerber für das Amt der Schöffen gesucht

Wiehl - Die Stadt Wiehl sucht Bewerberinnen und Bewerber, die sich für das Ehrenamt der Schöffen und der Jugendschöffen beim Amtsgericht Gummersbach und beim Landgericht Köln interessieren. Die Amtsperiode reicht vom Jahr 2019 bis 2023.

Gesucht werden Interessentinnen und Interessenten, die in Wiehl wohnen, deutsche Staatsangehörige sind und am 1. Januar 2019 zwischen 25 und 69 Jahre alt sein werden. Erwartet werden soziale Kompetenz, Lebenserfahrung, Menschenkenntnis, sowie gute Kommunikationsfähigkeit.

Schöffen in Jugendstrafsachen sollen über besondere Erfahrung in der Jugenderziehung verfügen. Außerdem müssen die Bewerber/-innen gesundheitlich geeignet sein für den anstrengenden Sitzungsdienst. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden.

Wer sich für das Schöffenamt in Erwachsenenstrafsachen interessiert, kann sich bis zum 13.4.2018 beim Ordnungsamt der Stadt Wiehl, Bahnhofstr. 1, 51674 Wiehl, bewerben. Ihr Ansprechpartner ist Herr Uwe Bastian, Tel: 02262/99192 oder per mail an: u.bastian@wiehl.de .

Interessentinnen und Interessenten für das Amt des Jugendschöffen wenden sich im gleichen Zeitraum an das Jugendamt, Schulstr. 9, 51674 Wiehl. Ansprechpartnerin hier ist Frau Andrea Stawinski, Tel: 02262/99422 oder per mail an: a.stawinski@wiehl.de

Die Bewerbungen können formlos, schriftlich oder auch mittels des Bewerbungsbogens, der im Internet www.schoeffenwahl.de hinterlegt ist, bis zum 13.4.18 erfolgen. Informationen und den Bewerbungsbogen gibt es auch auf der Homepage der Stadt Wiehl unter www.wiehl.de . (red.-07.02.2018 15:01)


 


© 2003-2018 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung