Suche:
 Inhalt

 

 News 
Rathausstürmung in der „Republik“

Mündchen auf, Löffelchen rein

Morsbach - Siegessieger zeigte sich Bürgermeister Jörg Bukowski bei der heutigen Rathausstürmung. Keinesfalls werde er den Rathausschlüssel an ST. Prinz Lars I. aus dem Hause Stark übergeben, verkündete der Rathauschef vollmundig, der statt auf Kampf auf Spielchen setzte. So musste Prinz Lars I. mit verbundenen Augen die Obstsorten der „Fruchtzwerge“ erkennen und einen Baum beschneiden.

„Mündchen auf, Löffelchen rein…“ mit dieser väterlichen Aufmunterung kommentierte Bürgermeister Jörg Bukowski die Fruchtzwerge-Kostprobe des amtierenden Narrenfürsten, der sich mitsamt seinem Schmölzchen und wetterfesten Zuschauern vor dem Rathaus versammelt hatte.

Seine Tollität löste die Aufgaben mit Bravour, so war ihm der Rathausschlüssel sicher. Bis Aschermittwoch will er nun die Geschicke in der „Republik“ lenken und leiten. In seinen elf närrischen Paragraphen zeigte er seinen Untertanen auf, was auf sie zukommt. Anders als in der Vergangenheit waren die „Paragraphen“ als Reime verfasst.

So soll es in diesem Jahr unter anderem doch ein Schubkarrenrennen geben. Eine blau-gelbe Spedition soll in Morsbach Steuern zahlen, und der Bürgermeister wird Mitglied der „Pappnasen“. Prinz Lars I. fordert einen sicheren Platz an der Theke im „Bistro“, ein Fahrbahnnetz und Brötchen zum Frühstück am Arbeitsplatz. Der Prinzenwagen soll zukünftig im Bauhof gebaut werden. Ob um Waldbröl eine Mauer gebaut wird, bleibt abzuwarten. In einem Jahr weiß man mehr. Was das närrische Volk aber jetzt schon zu wissen glaubt, betrifft die Nachfolge seiner amtierenden Tollität. Von einem Dreigestirn ist die Rede und auch Namen werden schon gehandelt. Es wird spekuliert. Nach dem Karneval ist vor dem Karneval. Es bleibt spannend. (Gina Barth-Muth-11.02.2018 14:19)












































 


© 2003-2018 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung