Suche:
 Inhalt

 

 News 
"Sprachstark"

Nur Gewinner beim mehrsprachen Lesewettbewerb

Die Siegerinnen und Sieger auf Kreisebene mit den Organisatoren des internationalen Vorlesewettbewerbs. (Foto: OBK)
Oberberg - "Ihr seid alle Sieger!" erklärt Prof. Dr. Friedrich Wilke, stellvertretender Landrat, den beteiligten Schüler/innen nach dem Lesewettbewerb. Denn im Vordergrund steht die Freude der Vorlesenden, wenn sie zweisprachig Geschichten vortragen.

"Der mehrsprachige Lesewettbewerb 'Sprachstark' im Regierungsbezirk Köln ist Herausforderung und Chance. Der Oberbergische Kreis beteiligt sich daher gerne auf Schul-, Kreis- und Bezirksebene in den Sprachen Albanisch, Türkisch und Italienisch", sagt Schulamtsdirektorin Gabriele Zimmermann von der Schulaufsicht des Oberbergischen Kreises. "Die Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte erleben das gemeinsame Lesen als Vergnügen. Zugleich verschafft ihnen der Auftritt eine Chance, Selbstbewusstsein und Präsenz zu entwickeln."

Eine freudige Aufregung ist den meisten Schülerinnen und Schülern anzumerken als es um die Bewertung beider Sprachen geht. Dabei wird zunächst die jeweilige Lesetechnik bewertet: ist die Betonung sinngemäß, stimmt das Lesetempo und die Aussprache? Wie gestalten Leserin und Leser ihren Text? Gelingt es ihnen, Stimmung und Atmosphäre der Geschichte einzufangen?

Jedes Kind liest eine vorgegebene, geübte Textpassage aus einem Buch in seiner Muttersprache vor. Anschließend erhält das Kind einen unbekannten deutschen Text, den es etwa drei Minuten lang vorliest. Der Lesewettbewerb findet in drei Kategorien statt:

1. Kategorie: Grundschulen 3. und 4. Klasse
2. Kategorie: In allen Sek I- Schulen 5. und 6. Klassen
3. Kategorie: In allen Sek I- Schulen 7. und 8. Klassen

Die Jury, mit zwei Lehrkräften der Herkunftssprache und zwei deutschsprachigen Leghrkräften loben, dass alle Lesenden "sehr gut vorgetragen haben!" Das hat der Kreis mit Urkunden und Buchpreisen belohnt.

Der mehrsprachige Lesewettbewerb wird alle zwei Jahre angeboten. Die Schirmherrschaft liegt bei der Regierungspräsidentin Gisela Walsken und wird vom Zentrum für Mehrsprachigkeit und Integration Köln unterstützt.

Die Gesamtkoordination liegt auf Schul- und Kreisebene bei der Schulaufsicht des staatlichen Schulamtes. Hier wurde die Organisation von der Fachberatung Integration durch Bildung Julia Graupner und der komm. Schulleiterin Frau Jenny Opherden vorgenommen. Die HSU- Lehrkräfte führen jeweils die Lesewettbewerbe auf Schulebene durch.

Die zweite Runde fand in der Gemeinschaftsgrundschule Gummersbach-Steinenbrück statt. Das gesamte Kollegium, zahlreiche Eltern und weitere Mitarbeiterinnen der Schule haben sich alle für einen gelungenen Ablauf engagiert und den wartenden Familien einen angenehmen Aufenthalt ermöglicht.

Die Wettbewerbe auf Bezirksebene werden mit den Kreisgewinnerinnen und Gewinnern am 20. Juni 2018 im Finale der Bezirksregierung Köln fortgesetzt. (red.-03.05.2018 18:26)


Artikel versenden
Der Artikel wird an folgenden Empfänger versendet:
eMail Adresse*:
Name:
Kommentar:
Ihre eMail Adresse*:
Ihr Name:
 


© 2003-2017 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum