Suche:
 Inhalt

 

 News 
FS Racingteam Morsbach im niederländischen Assen

Guter Start in die Saison

Fotos: PrivatMorsbach - Das FS Racingteam war vom 25. Bis 27. Mai im niederländischen Assen zum Saisonauftakt der Sportbike Masters Serie.

Freitags konnte sich Fahrer Frank Schumacher noch mit seinem neuen Arbeitsgerät, einer DucDickel Panigale 899, weiter vertraut machen und die entsprechenden Anpassungsarbeiten für den flüssigen Hochgeschwindigkeitskurs vornehmen. Die Morsbacher blieben von jeglichen Überraschungen verschont und verbesserten sich kontinuierlich.

Bei hochsommerlichen Temperaturen durfte das Morsbacher Rennteam sich dann am Samstag über einen 5. Startplatz in der ProThunder Wertung freuen. Hierzu Schumacher: „Wir kamen im ersten Qualifying schnell auf gute Zeiten, die wir dann bei noch wärmeren Temperaturen im zweiten Qualifikationstraining bestätigen, jedoch nicht mehr verbessern konnten. Trotzdem sind wir im Bereich unserer Zielvorgaben, da wir diese Saison mindestens Top5 Ergebnisse anstreben. Mal schauen, wie sich die Rennen entwickeln, vielleicht geht ja noch was nach vorne.“

Beide Rennläufe waren diesmal am Sonntag auszutragen. Beim ersten Rennen gelang Schumacher ein guter Start. Er konnte einige Plätze gut machen. Es bildete sich eine 3er Kampfgruppe um den letzten Positionsplatz mit Timo Schmiemann auf einer 675 Daytona und Gerd Karch auf einer Aprilia RSV 1000. Die Positionen wechselten teileweise während einer Runde mehrfach. In der letzten Runde setzte sich Schumacher erneut an die Spitze. Bei der Zufahrt zur letzten Schikane versuchte Schmiemann sich dann nochmal heran zu bremsen. Nach einer leichten Berührung musste Schumacher über die Streckenbegrenzung fahren und konnte aber mit einer Zehntel Vorsprung sich den letzten Podiumsplatz und somit den dritten Rang sichern.

„Was für eine Hitzeschlacht! Wir haben knapp 30° C und dann dieser enge Dreikampf von Anfang bis zum Ende. Jeder von uns hatte an andere Stelle seine Vorteile und es wurde jede Lücke genutzt und überholt. Am Ende konnte ich mich dann doch knapp durchsetzen. In der letzten Runde auf der Zufahrt zur letzten Schikane auf die Start/Zielgerade berührte Schmiemann mich mit seinem Vorderrad am Bein und ich musste leicht aufmachen, um einen Sturz zu vermeiden. Trotzdem hat es noch beim Sprint bis zur Ziellinie ausgereicht.“ berichtete eine hocherfreuter Franky Schumacher nach dem Rennen.

Im zweiten Rennen gelang Schumacher erneut ein guter Start, was in den letzten Jahren zuvor oft ein Problem bzw. Schwäche des Morsbachers gewesen ist. In einem, im Vergleich zum ersten Rennen, unspektakulären Rennen konnte Schumacher sich ein wenig von den Verfolgern absetzen und erneut den dritten Platz einfahren. Somit steht Schumacher nach den ersten beiden Läufen auch in der Meisterschaft auf dem Gesamtrang drei.

„Ein erfolgreicher Start in die neue Saison. Das konnten wir so mit dem neuen Motorrad nicht direkt erwarten. Es ist ein wenig Schade dass wir die Rennen in Schleiz leider auslassen müssen und dann erst bei der dritten Veranstaltung beim Festival Italia in Oschersleben dabei sein können. Dies wird uns dann in der Wertung natürlich etwas zurückwerfen, aber dieses Jahr ist für uns eine Entwicklungsjahr und soll zur Vorbereitung für 2019 dienen.“, bewertete Schumacher das zweite Rennergebnis.

Für das Morsbacher Rennteam und Fahrer Frank Schumacher geht es nun am 26. Juni / 01. Juli mit den weiteren Rennen der Sportbike Masters Serie in Oscherleben weiter.

Weitere Infos zum Team gibt es unter www.fsracingteam.de
(red.-01.06.2018 15:04)


 


© 2003-2017 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum