Suche:
 Inhalt

 

 News 
ADAC MX Masters Bielstein 23./24. Juni 2018

Motocross der Spitzenklasse

Wiehl - Der dritte Stopp des diesjährigen ADAC MX Masters findet am 23. und 24. Juni in WiehlBielstein statt. Der Bielsteiner Waldkurs gehört zu den ältesten Motocross-Strecken Deutschlands und stellt die Fahrer mit wechselnden Lichtverhältnissen und einer anspruchsvollen Streckenführung vor ganz besondere Herausforderungen.

Auf dem Hartbodenkurs mit 1.655 Metern Länge, zahlreichen Auf- und Abfahrten sowie spektakulären Sprüngen gibt es für die Zuschauer spannende Rennaction zu bestaunen. Der MSC Drabenderhöhe ist ein Club mit viel Erfahrung und kann auf eine lange Geschichte mit über 25 erfolgreich ausgetragenen WM-Läufen zurückblicken.

Mit familienfreundlichen Preisen, einem tollen Rahmenprogramm und zahlreichen Parkplätzen in unmittelbarer Nähe zum Renngelände konnte die Veranstaltung im letzten Jahr 7.300 Zuschauer begeistern und lädt auch in diesem Jahr wieder zu Motocross-Rennsport der Spitzenklasse ein.

Nach der Action auf der Strecke ist in Bielstein aber noch lange nicht Schluss. Am Samstagabend findet auf dem Festzeltplatz das Rock am Waldkurs Open Air mit der Band Benjirose statt. Tickets gibt es an den Tageskassen.

Mehr Informationen zur Veranstaltung unter: www.mxmasters-bielstein.de

Die weiteren Rennen: 14.-15. Juli Möggers/Österreich 28.-29. Juli Tensfeld (ohne MX Junior Cup 85) 08.-09. September Gaildorf 22.-23. September Holzgerlingen.
(red.-13.06.2018 10:33)




Allgemeine Information ADAC MX Masters 2018
ADAC MX Masters ist die beliebteste Motocross-Rennserie Europas

Nervenaufreibende Rennen, adrenalingeladene Action, spannende Rad-an-RadDuelle: Das ADAC MX Masters ist eine der beliebtesten Motocross-Rennserien Europas, für die sich in jedem Jahr hunderte internationale Spitzen-Sportler und tausende Fans begeistern. Bei jeder der sieben Rennveranstaltungen gehen mehr als 250 Piloten aus mindestens 25 Nationen an den Start, um sich mit der starken Konkurrenz auf hohem Niveau zu messen und ihr Können unter Beweis zu stellen.

Dabei treten die Piloten in vier unterschiedlichen Klassen an. Im ADAC MX Junior Cup 85 sammeln Fahrer von 10-15 Jahren auf 85ccm-2-Takt-Maschinen erste Erfahrungen und bekommen die Chance, Kniffe und Tricks von der Pike auf zu lernen. Die nächste Stufe der Nachwuchsförderung ist der ab 2018 neu dazugekommene ADAC MX Junior Cup 125 für Fahrer im Alter von 13-18 Jahren. Die Motorräder sind mit 125ccm-2-Takt-Motor schon deutlich stärker und größer als im MX Junior Cup 85 aber dennoch einfacher zu beherrschen als die 250ccm-4-Taker, die meistens im ADAC MX Youngster Cup eingesetzt werden.

Der ADAC MX Junior Cup 125 schließt die Lücke zwischen dem 85ccm-Zweitakter und dem deutlich stärkeren 250ccmViertakt-Bike und bildet somit eine ideale Zwischenstufe vor dem Aufstieg in die höheren Klassen. Im ADAC MX Youngster Cup gehen die Nachwuchstalente im Alter von 14-21 Jahren in der Regel auf 250ccm-4-Takt (vereinzelt auch auf 125ccm 2-Takt) Maschinen ins Rennen. In dieser Klasse werden also dieselben Motorräder wie in der MX2-Weltmeisterschaft eingesetzt und entsprechend forsch geht es hier ans Werk. Der ADAC MX Youngster Cup ist international eine der angesehensten Nachwuchsklassen und nachgewiesenermaßen ein ideales Sprungbrett in die ADAC MX Masters oder die Motocross-Weltmeisterschaft.

Im ADAC MX Masters starten schließlich die Profis und hoch ambitionierten Amateure der Motocross-Elite. Das stets hochkarätige Fahrerfeld setzt sich zusammen aus internationalen Top-Piloten, die hinsichtlich der Motorradwahl fast freie Hand haben. Meist kommen jedoch rund 60 PS starke 450ccm-4-Taker zum Einsatz, wie sie auch in der MXGP-Weltmeisterschaft gefahren werden. Nur vereinzelt gehen Piloten aufgrund persönlicher Vorlieben mit weniger Hubraum an den Start. Geboten wird klassenunabhängig Motorradrennsport auf höchstem Niveau. Spektakuläre Strecken und harte Kämpfe um die Plätze fordern Mensch und Material bis an die Grenzen und garantieren den Zuschauern spannende Rennaction. Viele Piloten haben ihr Handwerk bei zahlreichen Rennen in den aufeinander aufbauenden Klassen des ADAC MX Masters gelernt und so den Sprung zu großen internationalen Karrieren geschafft. Als leuchtende Beispiele seien nur Max Nagl oder Ken Roczen genannt, die beide ihre Sporen in den Nachwuchsserien des ADAC verdient haben und heute zu den besten Motocross-Piloten der Welt zählen.

2018 startet das ADAC MX Masters in seine 14. Saison. In diesem Jahr werden sechs Rennen verteilt über ganz Deutschland ausgerichtet, ein internationales Gastspiel gibt die Serie im österreichischen Möggers, unweit vom Bodensee gelegen.

Für die Fahrer ein lukrativer Bonus neben dem hohen sportlichen Stellenwert des ADAC MX Masters: ein Preisgeld von mehr als einer Viertelmillion Euro sowie attraktive Sachpreise von namhaften Herstellern warten 2018 auf die Ausschüttung an die erfolgreichen Piloten. Für die Zuschauer besonders reizvoll: das frei zugängliche Fahrerlager, die Chance auf ein persönliches Treffen mit dem persönlichen Idol, die sonntägliche Autogrammstunde sowie ein umfangreiches Rahmenprogramm abseits der Rennstrecke für Jung und Alt. Inklusive ADAC Unfallschutz Hüpfburg, ADAC Young-Generation-Suzuki-Quad-Parcours sowie zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten attraktiver Fan- und ADAC MX Masters Merchandising-Artikel.





 


© 2003-2017 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum