Suche:
 Inhalt

 

 News 
Außergewöhnliche Entwicklung verdient Respekt

Motorrad-Rennfahrer Daniel Heinze peilt Meistertitel an

Foto: racepixx.de
Waldbröl - Acht Siege in neun Rennen, Pole Positions und schnellste Rennrunden auf fünf verschiedenen Rennstrecken Europaweit, dazu ein Gaststart bei der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft im belgischen Zolder. Der Waldbröler Rennfahrer Daniel Heinze hat eine spannende Saison auf seinem Motorrad erlebt, in der er den Meistertitel im Hafeneger Cup in der Klasse Supersport 600 feiern konnte.

Dabei fährt der 29-Jährige noch gar nicht so lange Motorradrennen. Nach einigen Renntrainings in den Jahren 2015 und 16, stieg er 2017 mit seiner Yamaha R6 in den Hafeneger Cup ein, eine Amateur- Rennserie, die für Anfänger im Rennsport ideal geeignet ist, um sich weiter zu entwickeln. Nach und nach steigerte sich der Waldbröler und fuhr in den Rennen insgesamt viermal den vierten Platz ein. Am Ende sprang Gesamtrang drei dabei heraus und der Wille, im Jahr 2018 um den Titel kämpfen zu können.

Mit einer neuen Maschine und tatkräftiger Unterstützung des Tuners Diego Romero aus Betzdorf, gelang zum Saisonstart im tschechischen Brünn der lang erhoffte Sieg. Bereits im Juni hatte Heinze drei Rennsiege auf seinem Konto stehen und somit auch die Gesamtführung im Cup. Dank der guten Ergebnisse absolvierte der hochmotivierte Rennfahrer im Juli dann seinen ersten Gaststart in der Supersport-Klasse der IDM (Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft) auf dem Circuit Zolder in Belgien mit dem team Yamaha Romero. In seinen ersten beiden Rennen, bei denen er umgeben von einigen Profi- Motorradrennfahrern an den Start ging, zog er sich beachtlich aus der Affäre und verpasste die Punkteränge nur knapp.

Der weitere Saisonverlauf gestaltete sich ähnlich dem Saisonstart. Heinze gewann fünf der sechs folgenden Rennen und sicherte sich auf seiner Yamaha R6 mit knapp 130 PS den Titel im Hafeneger Cup. Im September nahm er in Oschersleben seinen Meisterpokal unter gebührendem Applaus entgegen. Seine Entwicklung in den letzten drei Jahren ist außergewöhnlich und verdient viel Respekt, spiegelt allerdings auch seine perfekte Vorbereitung wieder.

Im kommenden Jahr möchte Daniel Heinze in einer neu geschaffenen Meisterschaft, ebenfalls in der Klasse bis 600 Kubik an den Start gehen. Die Serie heißt German Moto Masters und zielt mehr in den Profibereich ab, sie stellt somit das perfekte Sprungbrett für einen Einstieg in die IDM 2020 dar. Außerdem peilt der 29-Jährige einen IDM-Gaststart im August 2019 im tschechischen Most an.

Motorradrennen sind spektakulär und reichhaltig an Spannung, sie fordern Ausdauer, Konzentration und Präzision. Der Sport ist aber leider nicht sehr kostengünstig. Für Nenngelder, Reifen, Benzin, Ersatzteile usw. werden etwa 16.000 Euro benötigt. Sponsoren um die Saison 2019 planmäßig durchführen zu können sind natürlich herzlich willkommen. Als Gegenleistung wird Werbung auf dem Motorrad und der Lederkombi gewährt, des Weiteren wird auf dem Renntransporter und im Internet eine Werbepräsenz garantiert. Die Rennen der Serie German Moto Masters werden auf der Webseite des Veranstalters zu sehen sein. Bis zum Saisonstart am Osterwochenende in Brünn, hat Daniel Heinze nun genügend Zeit sich körperlich, sowie technisch auf die neue Herausforderung vorzubereiten.

Weitere Informationen zu den Rennserien unter www.idm.de und unter www.german-moto-masters.de, Kontaktaufnahme bezüglich Sponsoring unter danielheinze89@gmx.net oder Telefon 015142512863.

(Tim Althof/red-05/12/2018 21:25)


Foto: racepixx.de


Foto: Tim Althof




 


© 2003-2018 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung