Suche:
 Inhalt

 

 News 
Neuer Chefarzt Neurologie in der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik

Dr. Robin Roukens tritt Nachfolge von Dr. Thomas Brand an

Dr. Robin Roukens ist seit Januar neuer Chefarzt der Neurologie in der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik. (Foto. Privat)
Nümbrecht - Frischer Wind zum neuen Jahr in der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik in Nümbrecht: Anfang Januar hat Dr. Robin Roukens, 40, die Leitung der Neurologie übernommen. Er folgt damit auf Dr. Thomas Brand, der altersbedingt kürzer treten möchte. Brand bleibt der Dr. Becker Klinikgruppe auch zukünftig erhalten und wird ab Ende Januar die Dr. Becker Burg-Klinik in Thüringen als Oberarzt unterstützen.

„Wir freuen uns, dass wir mit Herrn Dr. Roukens einen exzellenten Mediziner für unsere Klinik gewinnen konnten“, erklärt Verwaltungsdirektor Dr. Tim Kleiber. Roukens Expertise in neurologischer Frührehabilitation und klassischer neurologischer Rehabilitation decke sich mit dem komplexen Leistungsangebot der Klinik.

Neurologische Akutstation im Fokus

Roukens hat in Heidelberg Humanmedizin studiert und in Sport- und Leistungsmedizin promoviert. Zusätzlich schloss er das Fernstudium „Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen“ an der TU Kaiserslautern/ Universität Witten-Herdecke als Master of Arts ab. Zuletzt ist der gebürtige Heidelberger in der St. Mauritius Therapieklinik Meerbusch als Oberarzt für Neurologie und Sektionsleiter der Frührehabilitation tätig gewesen.

Dr. Robin Roukens sieht den Schwerpunkt seiner Arbeit daher in der neurologischen Akutstation der Klinik, auf der seit Juli 2017 schwerstbetroffene Patienten/innen behandelt werden: „Ich werde vor allem den Aufbau unseres Rheinisch-westfälischen Zentrums für Frührehabilitation und Beatmung weiter vorantreiben“, berichtet er. Durch seine Ausbildung in einem Wirbelsäulenzentrum möchte Roukens zudem die neuro-orthopädische Zusammenarbeit in der Klinik vertiefen. „Wir wollen die Stärken beider Abteilungen interdisziplinärer nutzen und so das Behandlungsangebot in den Bereichen Gangstörungen und Schmerztherapie weiter ausbauen“, erklärt Roukens. (red.-09.01.2019 17:55)


Kommentar schreiben
Verfasser:
Text:
 


© 2003-2018 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung