Suche:
 Inhalt

 

 News 
Seit Juli 1979 ist er als hauptamtlicher Kirchenmusiker in Waldbröl sehr aktiv

Kantor Martin Kotthaus wird verabschiedet

Foto: Privat
Waldbröl - Die Evangelische Kirchengemeinde Waldbröl verabschiedet sich nach 40 Jahren Dienst von ihrem Kantor Martin Kotthaus mit einem Festgottesdienst und einem anschließenden Empfang. Martin Kotthaus geht in den wohlverdienten Ruhestand.

Sonntag, 7. Juli 2019, 10.30 Uhr
Ev. Kirche Waldbröl, Hochstraße 2


Nach dem Gottesdienst gibt es ein gemeinsames Mittagessen. Ab 13 Uhr werden Grußworte gesprochen, unter anderem von Jürgen Knabe, Superintendent des Kirchenkreises An der Agger.

Superintendent Jürgen Knabe nennt Martin Kotthaus "einen Garant für bewegende, mitreißende und ausstrahlungskräftige Kirchenmusik" auch auf der Ebene des Kirchenkreises und in der Landeskirche. Martin Kotthaus hat im Kirchenkreis An der Agger und weit darüber hinaus einen hervorragenden Ruf als Konzertpianist. 1988 übernahm Martin Kotthaus nach dem Ausscheiden von Hans Wülfing die Aufgabe des Kirchenmusikwarts, heute Kreiskantors, bis 1997.

Von 1980 an leitete Martin Kotthaus sieben Jahre lang den Kleinchor der Oberbergischen Posaunenvereinigung, in der alle Posaunenchöre des Kirchenkreises zusammengeschlossen sind. Den Großchor leitete er ab dem Jahr 2005. Im Posaunenwerk der Evangelischen Kirche im Rheinland war Martin Kotthaus 15 Jahre Sachverständiger für Fragen der Kirchenmusik im Landesposaunenrat.

Den Waldbrölern ist die Kirchenmusik als Lob Gottes viel wert: Auch die Nachfolge von Martin Kotthaus wird ab Oktober wieder mit einer 100-prozentigen Kantorenstelle besetzt. Die Orgel in Waldbröl ist mit 35 Registern eine der beiden größten Orgeln im Kirchenkreis An der Agger. Die jetzt ergänzte Orgel in Eckenhagen hat ebenfalls 35 Register. (red.-04.07.2019 19:27)


 


© 2003-2018 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung