Suche:
 Inhalt

 

 News 
Trauriges Ende von „Haus Waldfrieden“

Brandruine dem Erdboden gleich gemacht

Ein Vollbrand zerstörte Anfang Dezember 2018 die ehemalige Pension "Haus Waldfrieden", bei dem auch Hunde verendet sind. Im Rahmen der Löscharbeiten wurde auch eine Tote gefunden, die jedoch schon einige Tage zuvor gestorben sein soll.
Morsbach - Bei dem Vollbrand von „Haus Waldfrieden“, der sich im vergangenen Jahr Anfang Dezember ereignet hat, wurde die ehemalige Pension am Hardtweg in Bitze vollkommen zerstört. Monatelang sicherten Bauzäune die Brandruine. Vor wenigen Tagen rückte nun eine Abrissfirma mit schwerem Gerät an und entsorgte den Brandschutt.

Von dem idyllisch gelegenen Haus ist nichts mehr übrig geblieben. Frisch aufgebrachte Erde bedeckt jetzt das Grundstück. Ob dort erneut gebaut werden kann oder die Natur sich die Fläche zurück erobern wird, ist unklar.

Auf Anfrage erklärte uns Morsbachs Bürgermeister Jörg Bukowski: „ Als Gemeinde haben wir darauf hingewirkt, dass es zum Abriss der Bauruine kommt. Insofern bin ich zunächst froh, dass die Entsorgung der Brandruine nun stattgefunden hat und eine potentielle Gefahrenstelle beseitigt wurde.
Es bleibt grundsätzlich festzuhalten, dass es sich um ein Privatgrundstück handelt.“ Welche Pläne der Eigentümer hat, ist nicht bekannt. (Gina Barth-Muth-02.09.2019 08:02)

Mehr zum Thema:

Wohnhaus durch Brand völlig zerstört

Feuerwehr findet Leiche in Brandruine














 


© 2003-2019 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung