Suche:
 Inhalt

 

 News 
SportbikeMasters in der Motoarena Oschersleben zum Biketoberfest

Morsbacher FSR DucDickel Team holt Meistertitel

Fotos: Privat
Oschersleben/morsbach - Das Morsbacher FS Racingteam war zu den finalen Rennläufen der SportbikeMasterSerie, am vergangenen September Wochenende, zu Gast in der Motoarena Oschersleben. Hier findet traditionell zum Saisonende das Biketoberfest statt.

Bereits am Donnerstag und Freitag starteten die Morsbacher beim Bridgestone100 Minuten Endurance Rennen. Die Fahrer Frank Schumacher und Sven Klinge zeigten im Training eine solide Leistung. In der TOP Kategorie konnten sie sich für den 2. Startplatz qualifizieren.

Nach einem verhaltenen Start konnten die Morsbacher mit gleichmäßigen Rundenzeiten sich mit Ihren Ducati Panigale 899 über die Distanz arbeiten und auch den zweiten Platz als Rennergebnis sicherstellen.

Am Freitag wurde dann der finale Bridgestone100 Rennlauf gestartet. Dieses Mal war der Start deutlich besser. Jedoch hatte auch die Konkurrenz sich weiter optimiert und so gab es ein sehr spannendes Rennen. Die Platzierungen wechselten häufig, vom 2. bis 7. Platz war alles dabei. Final konnten die Morsbacher das Rennen auf dem Podium als Dritter beenden.

Mit diesen Ergebnissen sicherte sich das Morsbacher FSR DucDickel Team den Meistertitel in der TOP Kategorie des Bridgestone100 Meisterschaft! Nach 2015 und 2016 ist somit nun gelungen einen weiteren Titel ins Bergische zu holen.

Paul Golba und Sven Klinge bestritten die Rennen eins bis drei. Frank Schumacher als Ersatzfahrer und Sven Klinge die Rennen vier und fünf. Paul Golba hatte sich bei einem Sturz im französischen Dijon verletzt und konnte nicht mehr antreten.

Am Samstag und Sonntag starteten dann die Sprintrennen der Sportbike Masters Serie. Ziel war es für Schumacher den 3. Meisterschaftsrang in der ProThunder Kategorie sicherzustellen. Nach einem durchwachsenen Training fand sich Schumacher allerdings auf dem 16. Startplatz wieder. Nach einem guten Start ins erste Rennen gab es in der ersten Kurve eine brenzlige Situation mit Rolf Kaben die beinahe zum Startunfall geführt hatte.

Schumacher konnte diesen aber vermeiden. Am Ende konnte sich der Morsbacher den 9. Platz sichern. Somit war ihm dann der 3. Meisterschaftsrang auch nicht mehr zu nehmen. „Ich bin nach der Startsituation etwas verunsichert gewesen und konnte keinen guten Rhythmus finden. Allerdings war es wichtig die Punkte mitzunehmen, um den 3. Rang sicherzustellen. Unser selbstgestecktes Ziel konnten wir so bereits frühzeitig erreichen.“, berichtete Schumacher nach dem Rennen.

Am Sonntag musste der Morsbacher erneut vom 16. Rang das Rennen aufnehmen und kam erneut gut von seinem Startplatz weg. In der ersten Kurve ging diesmal auch alles gut. Die Spitze hat er im weiteren Rennverlauf relativ lang in Sichtweite und musste in den letzten beiden Runden leider noch zwei Plätze hergeben. Final war es dann im Ziel ein 8. Platz für den Morsbacher. „Heute ist es deutlich besser gelaufen, mein Rhythmus war gut und ich konnte deutlich näher an der Spitze dran bleiben. Leider sind mir dann zum Ende hin ein paar kleinere Fehler unterlaufen, die mich dann jedoch zwei Plätze gekostet haben. Das hätte nicht unbedingt sein müssen, aber schlussendlich sind wir mit dem Ergebnis zufrieden.“, bewertete Schumacher seine Leistung.

Mit dem 3,. Platz in der ProThunder Klasse und dem Titel in der TOP Kategorie der Bridgestone100 Endurance verabschiedet sich das FSR-DucDickel Team nun in die Winterpause. Die Planungen für die neue Rennsaison laufen an und die Gespräche mit Partnern & Sponsoren werden in Kürze geführt werden.

Schumachers Zusammenfassung der Saison[B]

„Nach einem nicht optimalen Start mit zwei Stürzen innerhalb von 14 Tagen, bei der Saisonvorbereitung, hatte das Jahr nicht gut angefangen. Die ProThunder Rennen sind aber alle ohne Defekte und innerhalb der Punkte abgeschlossen worden. Bei zehn Rennen konnte fünf Mal der Dritte Platz auf dem Podium erobert werden. Somit ist die Saison gut verlaufen, allerdings müssen wir auch erkennen, dass wir noch nachlegen müssen um die Lücke zur Spitze verringern zu können. Nun schauen wir was wir in der Winterpause an Optimierungen umsetzen können. Es war ein spannendes Jahr mit vielen einzelnen Highlights, dass bereits Lust auf die neue Saison gemacht hat.“

Alle neue Infos zum Team und alle Neuigkeiten gibt es auf www.fsracingteam.de . (red.-24.09.2019 16:23)


 


© 2003-2019 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung