Suche:
 Inhalt

 

 News 
„arte casual – zufällige Kunst“

Insel-Impressionen zwischen Fotografie und Malerei

Fotograf Arne Machel mit seinem Bild „Cosmos“, das den Wettbewerb „Die Farben Mallorcas“ der Mallorca-Zeitung gewann. (Foto: Wolfgang Teipel)
Engelskirchen - Ein rostiger Nagel und ein Riss im verwitterten Holz eines Scheunentores ergeben ein streng dreinblickendes Gesicht; ein Riss im Holz und die abgewaschene Farbe auf einem renovierungsbedürftigen Schiffrumpf erscheint wie eine wolkenverhangene Landschaft.

"Hombre serio“ („Ernster Mann“) und „Horizonte“ („Horizont“) sind zwei der Bilder, die der Fotograf Arne Machel unter dem Titel „arte casual - zufällige Kunst“ vom 26. Januar bis zum 14. Februar im Foyer des Rathauses Engelskirchen präsentiert.

Arne Machel, Jahrgang 1957, hat über 30 Jahre als Redakteur gearbeitet und ist seit 2014 selbstständiger Autor und Fotograf. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Fotografie und hier das Projekt „arte casual - zufällige Kunst“, dessen Idee auf Mallorca entstand. Seit über 20 Jahren hat Machel die Mittelmeerinsel und ihre Bewohner beruflich und privat kennen- und schätzen gelernt. Von Juli 2018 bis November 2019 erfüllte sich der Fotograf einen Traum, lebte und arbeitete auf der Mittelmeerinsel, half spanischen Freunden als Maurer, Tischler und Anstreicher bei der Renovierung eines historischen Stadthauses und dessen Umgestaltung zu einem Restaurant und war in der Freizeit natürlich mit der Kamera unterwegs.

Mit einer von Wind und Wetter gezeichneten Tür in Santanyi im Südosten Mallorcas fing alles an. „Hast du das selbst gemalt?“ fragte eine einheimische Freundin, als Machel ihr eines dieser Motive zeigte. Sie traf damit genau die Empfindungen des Fotografen bei seiner Motivsuche und gab den Anstoß, die Bilder auch öffentlich zu zeigen.

Die erste kleine Ausstellung fand 2014 in ihrem Musik-Café in Cala Santanyi auf Mallorca statt. Seitdem waren Bilder der „arte casual“ in 30 Einzelausstellungen und mehreren Gemeinschaftsausstellungen in Deutschland zu sehen, außerdem in fünf Einzelausstellungen auf Mallorca. Im Sommer 2015 gewann Machel mit dem Bild „Cosmos“ den Wettbewerb „Die Farben Mallorcas“ unter mehr als 1000 Teilnehmern.

Das Foto-Projekt ist eine Bilderreise in die Welt der kleinen, oft übersehenen Dinge der Insel Mallorca. Miniaturen, Zeichen des Verfalls, die, herausgelöst aus ihrer Umgebung und in großformatigen Fotos präsentiert, eine besondere Ausstrahlung entwickeln. Motive, die von Menschenhand geschaffen wurden und durch Witterungseinflüsse zu kleinen Kunstwerken geworden sind. Die Charakteristika der Insel, vom roten Mares-Stein über das türkisfarbene Meer bis zum strahlend blauen Himmel spiegeln sich auch in den kleinen Details, die Machel auf seinen Erkundungen in kleinen Dörfern und Häfen aufspürt. Auf die Betrachter wirken die Bilder wie Gemälde, die Grenzen zwischen Fotografie und Malerei scheinen aufgehoben.

Diese „zufälligen“ Kunstwerke, so Machel, sagten für ihn mehr über den Charakter der Insel und ihrer Bewohner aus als Postkarten-Romantik oder gestylte Tourismuswerbung. Sie zeugten, „vom respektvollen Umgang mit den Dingen, die uns umgeben und der Gelassenheit, nicht perfekt sein zu müssen.“ (red.-06.01.2020 10:00)


 


© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung