Suche:
 Inhalt

 

 News 
Gemeinsam für den Sport in Oberberg

Marode Sportstätten sollen saniert werden

Foto: © LSB NRW/ Andrea Bowinkelmann
Gummersbach - Gummersbacher Sportvereine sind gewappnet für die Zukunft. Zwei Vereine an der Aggertalsperre und zwei weitere Vereine aus Gummersbach bekommen von der Staatskanzlei NRW vorzeitig insgesamt 374.649 Euro für die Sanierung ihrer Anlagen zugesichert.

Die Vereine Dorf- und Sportgemeinschaft Erbland e.V., Segel-Club Aggersee e.V., Behinderten-Sportgemeinschaft Gummersbach e.V. und der Kleinkaliberverein Hunstig e.V. können nun mit den dringend benötigten Renovierungsarbeiten beginnen.

Die BSG Gummersbach kann sich beispielsweise über eine Modernisierung ihres Clubhauses freuen. Die energetische Sanierung des 1967 erbauten Gebäudes ist dringend notwendig, da die Bausubstanz keinerlei Isolierung enthält. Der Segelclub Aggersee hat gleich mehrere Vorhaben für unterschiedliche Altersgruppen geplant. Einerseits wird das Clubgelände digitalisiert, um für jüngere Menschen interessanter zu werden. Andererseits werden die Sanitäranlagen altersgerecht und barrierefrei gestaltet sowie die maroden Stege erneuert.

Derlei Mängel können nun, dank der vom Kreissportbund Oberberg bearbeiteten Förderanträge im Rahmen des Programmes Moderne Sportstätten 2022 behoben werden.
Weitere Vereine aus den Kommunen Lindlar, Reichshof, Waldbröl und Nümbrecht haben ebenfalls ihren Antrag beim Kreissportbund eingereicht und warten noch auf die ersehnte positive Förderentscheidung der Staatskanzlei.

Die Staatskanzlei weist darauf hin, dass die insgesamt 300 Millionen Euro zur Optimierung der Sportstätten in NRW gleichmäßig bis zum Ende des Projektzeitraumes im Jahr 2022 ausgeschüttet werden. „Damit die Vereine die zur Verfügung gestellten Gelder für überfällige Sanierungsmaßnahmen aber auch nutzen, sind natürlich engagierte Stadtsportbünde sowie Kreissportbünde mit ihren Stadt- und Gemeindesportverbänden als starke Partner gefragt“, so der aus Wipperfürth stammende Landessportbund-Präsident Stefan Klett. (red.-10.11.2020 18:13)


 


© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung