Suche:
 Inhalt

 

 News 
Leonardo da Vinci-Schule Morsbach

Karnevalsfeier der digitalen Art

Seit vielen Jahren nimmt die Leonardo da Vinci-Schule am Morsbacher Rosenmontagszug teil. Fotos davon wurden auch in dem aktuellen Karnevalsvideo gezeigt. (Archivfoto: Christoph Buchen)
Morsbach - Die siebenköpfige schulinterne „Karnevalsgesellschaft“ der Leonardo da Vinci-Schule Morsbach (KG Leo) hat sich in Zeiten der Corona-Pandemie Gedanken über eine alternative Form des Karnevalfeierns gemacht. Wie Kristina Schneider, Lehrerin an der Schule und Mitglied der KG Leo berichtet, ist dabei ein Karnevalsprojekt entstanden, das sich im wahrsten Sinne des Wortes „sehen lassen“ konnte.

Bereits im August 2020, erläutert Kristina Schneider, hat der Präsident des Kölner Karnevals Christoph Kuckelkorn gesagt: „Wenn wir Karneval feiern wollen, sind wir dieses Mal eben mit anderen Voraussetzungen konfrontiert und werden eben einen anderen Karneval feiern müssen. Karneval absagen ist ja wie Weihnachten absagen! Man kann vielleicht einzelne Weihnachtsmärkte absagen, aber doch nicht das Fest. Genauso ist das mit dem Karneval. Man kann Veranstaltungsformate in Frage stellen, aber nicht den Karneval.“

Die Karnevalisten an der Leonardo da Vinci-Schule stimmten dieser Aussage zu und waren sich schnell einig, dass nicht so einfach auf die große, traditionelle Karnevalssitzung an Weiberfastnacht verzichten werden sollte. „Diese schulische Großveranstaltung, an der seit Jahren der jeweils amtierende Morsbacher Prinz mit seinem Gefolge sowie die verschiedenen Tanzgruppen und Gesellschaften aus dem oberbergischen Südkreis aktiv teilnehmen, durfte auch dieses Jahr nicht so einfach ausfallen“, betont Kristina Schneider.

Aus diesem Grund plante die KG Leo einen alternativen „Sitzungskarneval“, zu dem die karnevalistischen Stammgäste per Videobotschaften in die einzelnen Klassenzimmer eingeladen werden sollten. Bereits im Herbst 2020 wurden die entsprechenden oberbergischen Vereine und Karnevalsgesellschaften angeschrieben mit der Bitte, kurze Videos mit einer kleinen Grußbotschaft, Tänzen und anderen Aktionen an die Schule zu schicken. Diese Kurzvideos wurden dann zu einem karnevalistischen Film zusammengeschnitten, der dann an Weiberfastnacht 2021den Schülerinnen und Schülern in ihren Klassen gezeigt werden sollte.

Durch den Distanzunterricht der Corona-Schutzverordnung war das aber leider so nicht möglich. Trotz aller widrigen Umstände hat die KG Leo es letztendlich doch geschafft, aus dem zur Verfügung gestellten Videomaterial einen Film zusammenzuschneiden. Darin hat die Karnevalsgesellschaft Morsbach einen digitalen Auftritt mit der Kindergarde, der Garde Blau-Weiß, der Funkengarde sowie dem amtierenden Prinzen Stefan II. aus dem Hause Hombach.
Auch der Morsbacher Bürgermeister Jörg Bukowski richtete ein persönliches Grußwort an die Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus freute sich die KG Leo, dass durch private Kontakte zwei Kölner Bands, die bekannten Paveier und Lupo, an der digitalen Sitzung teilnahmen und die Schülerinnen und Schüler von Ferne grüßten.

Zwei kurze Lehrerbeiträge ermöglichten den Kindern darüber hinaus einen Einblick ins Home-Office ihrer Lehrerinnen. Ein Fotorückblick auf die Auftritte der Schule an den Morsbacher Rosenmontagszügen, an denen die Schule seit der Session 2012/13 regelmäßig mit rund 35 Personen teilnimmt, sowie auf die traditionellen Weiberfastnachtsitzungen der Schule in der Kulturstätte rundete den Karnevalsfilm ab. Der 25minütige Film wurde an Weiberfastnacht auf der schulinternen Lernplattform „Logineo“ hochgeladen, und somit konnten sich alle Schülerinnen und Schülern das Werk zu Hause anschauen. (Christoph Buchen-11.02.2021 15:11)


 


© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung