Suche:
 Inhalt

 

 News 
Dr. Bode löst Dr. Migdal als Chefarzt am Kreiskrankenhaus Gummersbach ab

Mit vielen Plänen zurück in der HNO-Klinik

Dr. Simon Bode (Foto: Klinikum Oberberg)
Gummersbach - „Willkommen zurück“, heißt es in der Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und plastische Gesichtschirurgie. Mit Dr. Simon Bode kehrt ein ehemaliger Oberarzt als neuer Chefarzt zurück ins Kreiskrankenhaus Gummersbach. Kurz vor seinem 45. Geburtstag löst Dr. Bode den scheidenden Chefarzt Dr. Holger-Harald Migdal ab, der nach 25 Jahren als Chefarzt und Klinikdirektor in Ruhestand geht. „Wir freuen uns, dass mit Herrn Dr. Bode ein fachlich wie menschlich hervorragender Chefarzt für unsere Klinik gewonnen werden konnte und werden mit ihm unsere moderne und leistungsstarke HNO-Klinik weiterentwickeln“, kündigt der Geschäftsführer des Klinikum Oberberg, Sascha Klein, an.

Dr. Simon Bode war zuletzt als ärztlicher Leiter der Fachabteilung für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und plastische Gesichtschirurgie am Rheinland Klinikum in Dormagen und dem angegliederten MVZ tätig. Zum 1. September hat er die Chefarztposition im Kreiskrankenhaus Gummersbach mit neuen Ideen für eine gute Patientenversorgung und eine attraktive Ausbildung von Medizinernachwuchs angetreten. „Ich werde im Rahmen der Aus- und Weiterbildung von Ärztinnen und Ärzten mit der Universitätsklinik Köln kooperieren“, kündigt Dr. Bode an. Von der guten Zusammenarbeit mit der Uniklinik sollen auch seine Patientinnen und Patienten profitieren, wenn Spezialuntersuchungen notwendig werden. „Ich war sieben Jahre in der Forschungsgruppe von Prof. Klusmann tätig“, berichtet der Facharzt für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde. Damals habe er über HPV 16, ein Virus, das Tumore verursacht, promoviert.

Das Kreiskrankenhaus Gummersbach kennt der gebürtige Remscheider aus seiner Assistenzarztzeit. Nachdem er 2005 und 2006 als Assistenzarzt in der HNO-Klinik tätig war, wechselte er nach Köln, bevor er von 2011 bis 2016 als Oberarzt zurück nach Gummersbach kam. „Ich kenne die Klinik gut und freue mich sehr wieder hier zu sein“, sagt Dr. Bode. „Das Miteinander habe ich in sehr guter Erinnerung und freue mich auf mein Team.“ Zudem biete das Kreiskrankenhaus Gummersbach einem HNO-Arzt den großen Vorteil über ein breites medizinisches Spektrum zu verfügen. „Wir arbeiten eng mit Neurologen, Chirurgen und Kinderärzten zusammen.“ Die interdisziplinäre Zusammenarbeit werde er intensivieren. „Mit der Neurologie plane ich die Etablierung eines Schwindel-Zentrums und mit den Allgemeinchirurgen möchte ich ein endoskopisches Schilddrüsen-Zentrum aufbauen.“ Außerdem werde er zusammen mit seinem Team die plastische Gesichtschirurgie und die Behandlung von Tumorerkrankungen im Hals-, Nasen-, Ohrenbereich weiter ausbauen. Auch die Digitalisierung wird der neue Chefarzt vorantreiben. (red.-02.09.2021 16:07)


 


© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung