Suche:
 Inhalt

 

 News 
Neue Betrugsmasche

66-Jährige durch WhatsApp-Betrug getäuscht

Oberbergischer Kreis / Nümbrecht - Einer angeblich von ihrem Sohn stammenden WhatsApp-Nachricht hat am Dienstag eine Frau aus Nümbrecht vertraut. Im Glauben, Geld an ihren Sohn zu schicken, überwies sie das Geld allerdings auf das Konto eines Betrügers. Die 66-Jährige hatte die Nachricht von einer unbekannten Nummer, aber unter dem Namen ihres Sohnes erhalten. Darin stand geschrieben, dass das Handy des Sohnes heruntergefallen und kaputt sei, weshalb er sich unter dieser neuen Nummer melden würde.

Weiterhin bat er um finanzielle Unterstützung und übermittelte zu diesem Zweck Kontodaten. Nachdem die Nümbrechterin das Geld wie gefordert überwiesen hatte, kamen ihr jedoch Zweifel und sie versuchte den Geldtransfer bei der Bank zu stoppen. Bei der Anzeigenerstattung war es allerdings noch nicht klar, ob dies noch möglich war.

Der Trick mit der neuen WhatsApp-Nummer ist seit einiger Zeit im Umlauf. Auf jeden Fall sollten Sie mit dem angeblichen Sender der Nachricht in telefonischen oder persönlichen Kontakt treten, damit Sie nicht einem solchen Trick zum Opfer fallen.

Weitere Informationen zur Verhinderung von Betrügereien über den Messenger-Dienst WhatsApp finden Sie unter dem folgenden Link: www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/polizei-und-whatsapp-klaeren-gemeinsam-ueber-betrug-auf/ (red.-18.11.2021 16:04)


 


© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung