Suche:
 Inhalt

 

 News 
Landesprogramm zur Erhaltung und Pflege von Denkmälern

Renovierung des Meerhardtturms wird mit 225.000 Euro gefördert

(v.l.) Joachim Tump und Dr. Carsten Brodesser bei einem Besuch des Meerhardtturms (Foto: Privat)
Gummersbach - Dr. Brodesser und Joachim Tump, 1. Vorsitzender des Gemeinnützigen Verein Dieringhausen-Vollmerhausen, freuen sich über die Förderung. Für die Instandsetzung und damit die Renovierung des Aussichtsturm Ruine Meerhardtfels (Meerhardtturm) in Gummersbach-Dieringhausen stehen 225.000 Euro aus der Förderrichtlinie Denkmalpflege des Bundeslands Nordrhein-Westfalen (NRW) bereit.

Dazu erklärt der oberbergische Bundestagsabgeordnete Dr. Carsten Brodesser, der sich intensiv für das Projekt eingesetzt hat: „Die Förderung des Meerhardtturms ist eine tolle Nachricht für den oberbergischen Kreis. Der Turm ist nicht nur Sehenswürdigkeit, sondern auch Wahrzeichen der Gegend. Durch die beschlossene Förderung wird der schöne Ausblick auf Dieringhausen wieder für Jahre möglich gemacht. Das ist gut für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort, aber auch für die vielen Touristen.“

Die Förderung des Meerhardtturms wurde durch das Landesministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (MHKBG) beschlossen und geht als Empfänger an den Gemeinnützigen Verein Dieringhausen/Vollmerhausen und Umgebung e.V., von dem Joachim Tump Vorsitzender ist.

Im Landesprogramm zur Erhaltung und Pflege von Denkmälern werden im Jahr 2022 362 denkmalpflegerische Einzelprojekte in Höhe von rund 28,5 Millionen Euro unterstützt. Neben Privateigentümerinnen und Privateigentümer, Kirchen, Kommunen profitieren insgesamt 21 Vereine und Stiftungen in NRW von der Denkmalförderung. Der Erhalt des historisch-kulturellen Erbes ist eine der Aufgaben des MHKBG. (red.-04.05.2022 17:59)


 


© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung