Suche:
 Inhalt

 

 News 
Gruppenangebot für Kinder mit psychisch belasteten oder suchtkranken Eltern

Drachenflieger-Projekt stärkt Kinder in schwierigen Zeiten

Team Drachenflieger Dunja Kutzschbach (Mitte) leitet das Drachenflieger-Projekt. Mit Nicole Reichert (re.) leitet sie die Kindergruppe, Dirk Rademaker leitet die offene Elternsprechstunde im Klinikum Oberberg, die auch Teil des Projekts ist. (Foto: Ingrid Meißner)
Waldbröl - Für Kinder zwischen acht bis zwölf Jahren, bei denen ein Elternteil psychisch belastet, erkrankt oder suchtkrank ist, bietet das Haus für Alle in Waldbröl seit 2017 die Kindergruppe "Drachenflieger“. In dieser Gruppe können Kinder darüber sprechen, wie es ihnen in der Familie geht, was sie belastet und was ihnen hilft. Sie machen die Erfahrung, dass sie nicht allein sind und dass es anderen Kindern ähnlich geht.

Die Gruppe trifft sich regelmäßig alle zwei Wochen. "Die Familien kontinuierlich zu begleiten, ist für uns ein wichtiges Anliegen", sagt Dunja Kutzschbach, Diplom-Psychologin und Projektleiterin der „Drachenflieger“-Arbeit.

Die Arbeit mit Kindern, die durch ihre Familiengeschichte belastet sind, wird immer wichtiger. Die Zahl der Beratungen nimmt zu. Dunja Kutzschbach appelliert an die Gesellschaft, nicht wegzuschauen. Sie wünscht sich, dass Menschen, die in ihrem Umfeld beobachten, dass eine Familie Unterstützung braucht, den Mut haben, diese Familie anzusprechen. Sie könnten einfach sagen: „Hör mal, da gibt es dieses Drachenflieger-Projekt. Vielleicht würde Dir und Deinem Kind das gut tun.“

Die Kinder lernen in der Gruppe, wie sie mit ihren Gefühlen umgehen können. Sie können den Gruppenleiterinnen Dunja Kutzschbach und Diplom-Sozialpädagogin Nicole Reichert all ihre Fragen stellen, sie lernen zu verstehen, was mit Mama oder Papa los ist. Dunja Kutzschbach: "Das Selbstvertrauen der Kinder in dieser besonderen Zeit zu stärken und Entlastung zu schaffen, ist ein Ziel unserer Gruppe."

Ein anderes wichtiges Ziel ist es, die Kommunikation in den Familien zu fördern. In Zusammenarbeit mit dem Klinikum Oberberg gibt es als Teil der Drachenflieger-Projekts eine offene Elternsprechrunde in der Psychiatrie, die von Diplom-Sozialpädagoge Dirk Rademaker geleitet wird. Aus diesem niedrigschwelligen Angebot ergeben sich auch Familien-Beratungsgespräche. Weil Familien selbst eher nicht aktiv auf das Haus für Alle zugehen, leisten Dunja Kutzschbach und ihre Kolleginnen viel Netzwerk-Arbeit beim Jugendamt oder in den Kliniken.

Anmeldung
In der Beratungsstelle für Erziehungs- Familien-, Ehe- und Lebensfragen des Kirchenkreises An der Agger in Waldbröl „Haus für Alle“ findet das Gruppenangebot 14-tägig dienstags von 15.30 bis 17 Uhr statt. Informationen und Anmeldung im Sekretariat telefonisch unter 02291-4068 oder per Mail unter beratungsstelle-hausfueralle@ekir.de.

PODCAST
Ein Interview mit Dunja Kutzschbach gibt es als Audio auf dem Youtube-Kanal des Kirchenkreises: www.youtube.com/watch?v=qtLypJyaz98 (red.-13.09.2022 14:38)


 


© 2003-2022 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung