Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 22.01.2016

Polizei erfolgreich - Peter B. wurde festgenommen


Weitere Meldungen:   21.01.2016  20.01.2016  19.01.2016  18.01.2016  17.01.2016  

Fahndung eingestellt

Polizei erfolgreich - Peter B. wurde festgenommen

Fahndung nach entwichenem Gefangenem - Peter B. wurde festgenommen

Köln - aktualisiert - Die Polizei hat heute nach intensiven Fahndungsmaßnahmen den gesuchten Peter B. (58) in Brühl festgenommen. Gegen 10.50 Uhr erhielt die Polizei Köln den Hinweis, dass der Gesuchte sich in einem Fahrradgeschäft in Brühl aufhalten soll. Die Polizei Köln hat daraufhin sofort die Polizei im Rhein Erft Kreis informiert. Eine an der Fahndung beteiligte Streifenwagenbesatzung aus Brühl nahm den Gesuchten gegen 12 Uhr auf der Kurfürstenstraße fest. Er hatte sich nach Verlassen des Geschäftes auf einem Fahrrad entfernt. Der Festgenommene war am Mittwoch (20. Januar) bei einem begleiteten Ausgang geflüchtet. Er wird nun wieder der Justiz überstellt. (red.-23.01.2016 17:00)

------------------------------------------------------------------------------------------

Gefährlicher Sexualstraftäter auf der Flucht

Köln/Bonn - Seit Mittwoch Nachmittag (20. Januar) fahndet die Polizei Köln nach einem aus der Sicherungsverwahrung entwichenen Verurteilten (58). Dem 58-jährigen Peter B. gelang während eines begleiteten Ausgangs in einem Brauhaus in der Kölner Innenstadt die Flucht.

Nach bisherigen Ermittlungen hielt sich der Flüchtige gegen 13.30 Uhr in dem Brauhaus nahe des Doms auf. Hier verliert sich seine Spur. Zeugen wollen den Sexualstraftäter nun im Bonner Bereich gesehen haben. Umfangreiche Suchmaßnahmen der Polizei blieben bislang erfolglos.

Peter B. ist etwa 188 Zentimeter groß, hat eine schlanke Statur und einen Oberlippenbart. Er war bekleidet mit schwarzen Springerstiefeln, einer khakifarbenen Cargohose und einem blauen Bundeswehrpullover ohne Emblem. Weiterhin trug er eine hellblaue Weste. Der Flüchtige ist Diabetiker und auf Insulin angewiesen. Peter B. saß unter anderem wegen Sexualdelikten in Haft.

Die Polizei Köln appelliert an die Bevölkerung, den Mann im Falle des Antreffens nicht selbst anzusprechen, sondern umgehend den Notruf 110 der Polizei zu wählen. (red.-22.01.2016 13:11)




Rettungsdienst Waldbröl






Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2016 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum