Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 5.03.2018

Blaulicht-Ticker


Weitere Meldungen:   4.03.2018  2.03.2018  1.03.2018  28.02.2018  26.02.2018  

Aus dem Polizeibericht

Blaulicht-Ticker

Führerschein weg nach Trunkenheitsfahrt

Morsbach -
Am Sonntagnachmittag (4. März) endete für eine 48-jährige Nümbrechterin eine Spritztour in Morsbach-Lichtenberg. Die Nümbrechterin hatte um 15:25 Uhr die Morsbacher Straße aus Richtung Morsbach in Richtung L324 befahren. Sie überfuhr eine Verkehrsinsel und beschädigte dabei mehrere Verkehrsschilder. Anschließend setzte sie ihre Fahrt fort und flüchtete von der Unfallstelle. Im Rahmen einer Nahbereichsfahndung konnte die Polizei die Flüchtige und das beschädigte Fahrzeug an ihrer Wohnanschrift ausfindig machen. Die 48-Jährige stand deutlich unter Alkoholeinfluss; ein durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an und stellten ihren Führerschein sicher.

Zeuge ließ sich nicht täuschen

Waldbröl -
Ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer ist am Sonntag(4. März) an der Kreuzung Siegener Straße / Lise-Meitner-Straße mit einem Lichtmast kollidiert. Ein Zeuge kam kurz nach dem Unfall zur Unfallstelle und sah einen beschädigten silbernen Mercedes. Der Fahrer des Mercedes setzte seinen Wagen zurück und parkte am Fahrbahnrand ein. Er gab vor, die Polizei und den Abschleppdienst bereits verständigt zu haben und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle in Richtung Biebelshof. Der Zeuge bemerkte, dass an dem Fahrzeug abgelaufene Kurzzeitkennzeichen angebracht waren. Da ihm dies im Zusammenhang mit dem Verhalten des Fahrers komisch vorkam, informierte er seinerseits die Polizei. Bei dem Fahrer soll es sich um einen etwa 180 - 185 cm großen, dunkel gekleideten Mann gehandelt haben, der eine dunkle Mütze und einen Vollbart trug. An dem Pkw entstand nicht unerheblicher Sachschaden. Er wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Im Fahrzeug fanden die Beamten Fahrzeugdokumente. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat Gummersbach unter 02261 81990.

Kleinkraftrad gestohlen

Wiehl -
Nur noch eine Plane und eine zerstörte Kette fand der Besitzer vor, als er am Sonntagmorgen (4. März) mit seinem Kleinkraftrad losfahren wollte. Der Mann hatte sein Gefährt gegen 20.00 Uhr am Samstag vor dem Haus in der Straße Unterwald abgestellt. Gegen 06.15 Uhr am nächsten Morgen war das rote Kleinkraftrad der Marke Simson verschwunden. An dem Zweirad ist das blaue Versicherungskennzeichen 355 TUC angebracht. Hinweise zum Verbleib des Krades bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefonnummer 02261 81990.

Sechs junge Einbrecher festgenommen

Radevormwald -
Sechs junge Radevormwalder im Alter von 13 bis 15 Jahren waren am Sonntagnachmittag (4. März) in Radevormwald am Versuch beteiligt, einen Lebensmittelmarkt an der Kaiserstraße aufzubrechen. Ein Zeuge hatte die Jungen gegen 17.30 Uhr dabei beobachtet und die Polizei benachrichtigt. Diese konnte zwei der Burschen dabei antreffen, wie sie mit einem Gegenstand an einer Nebeneingangstüre hebelten. Die anderen vier standen dem Anschein nach in der Nähe Schmiere. Nach erfolgter Sachverhaltsklärung konnten die Eltern ihre Sprösslinge auf der Polizeiwache in Radevormwald abholen.

Sprayer am Bahnhof Dieringhausen erwischt

Gummersbach -
Zu zwei Einsätzen wegen Sprayern an Zügen der Deutschen Bahn musste die Polizei am Wochenende ausrücken. Am Samstagabend (3. März) beobachtete ein Zeuge gegen 18.30 Uhr drei verdächtige Personen im Bereich von abgestellten Zügen am Bahnhof Dieringhausen. Die nach Einschätzung des Zeugen jugendlichen Täter trugen dunkle Kapuzenpullover konnten unerkannt flüchten, bevor die Polizei eintraf. An zwei Zügen fanden sich frische Graffiti. Am nächsten Tag war die Polizei erfolgreich und konnte zwei 14 und 15 Jahre alte Schüler aus Köln stellen; einem dritten Tatverdächtigen gelang die Flucht. Die Jugendlichen hatten gegen 16 Uhr einen Güterzug angesprüht. In einem mitgeführten Beutel fanden sich Spraydosen und Handschuhe. Die Schüler gaben an, mit dem Zug angereist zu sein - sie wurden von den Eltern abgeholt. Ob die Kölner auch für die Tat am Vortag in Frage kommen, konnte noch nicht ermittelt werden.

Fahrer flüchtet über Waldweg

Reichshof -
Hoher Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntagnachmittag (4. März) in Reichshof-Odenspiel ereignet hat. Um 14:45 Uhr befuhr eine 38-jährige Reichshofenerin mit ihrem schwarzen Volvo die L324 in Fahrtrichtung Odenspiel. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer überholte sie links und touchierte im Vorbeifahren ihren Wagen. Anschließend setzte der Fahrer seine Fahrt mit unvermindert hoher Geschwindigkeit fort. Die 38-Jährige folgte dem Fahrer bis in die Sackgasse "Im Unterdorf" in Odenspiel. Dort flüchtete der Unbekannte über einen unbefestigten Waldweg. Zeugen gaben an, dass es sich um ein weißes, silbernes oder hellgraues Fahrzeug gehandelt habe. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Gummersbach unter 02261 81990. (red.-05.03.2018 16:32)




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2018 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung