Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 21.09.2018

16-Jährige mit Rettungshubschrauber in Spezialklinik geflogen
Hyundai Fahrer verliert Kontrolle über seinen PKW - Mehrere
Ablenkung im Blick
Zwei Jugendliche nach Rollerunfall verletzt


Weitere Meldungen:   20.09.2018  19.09.2018  17.09.2018  14.09.2018  13.09.2018  

Unfallursache unklar

16-Jährige mit Rettungshubschrauber in Spezialklinik geflogen

Symbolbild gbm©
Morsbach - Aus bislang ungeklärter Ursache ist heute Nachmittag eine 16-jährige Morsbacherin mit ihrem Leichtkraftrad auf der L 324 bei Erblingen gestürzt. Die Jugendliche zog sich bei dem Unfall derart schwere Verletzungen zu, dass die Rettungskräfte vor Ort einen RTH anforderten.

Die 16-jährige war gegen 14.30 Uhr auf der Kreuzstraße (L324) von Erblingen kommend in Richtung Holpe unterwegs. In einer Rechtskurve, kurz hinter dem Ortsausgang, stützte sie mit ihrem Leichtkraftrad und prallte gegen die Leitplanke. Der angeforderte Rettungshubschrauber brachte die Jugendliche in eine Spezialklinik. Die L324 war an der Unfallstelle vorübergehend gesperrt. (gbm-21.09.2018 17:56)



Hyundai Fahrer verliert Kontrolle über seinen PKW - Mehrere

Symbolbild
Wiehl - Auf der L 350 in Wiehl hat am Donnerstag der 18-jährige Fahrer eines Hyundai in einer langgezogenen Rechtskurve die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam er um kurz nach 17 Uhr nach links von der Fahrbahn ab, driftete über den Einmündungsbereich zur Ortschaft Kleinfischbach und prallte dort seitlich gegen einen geparkten Kleinbagger. Durch die Wucht des Aufpralls verletzten sich alle vier Insassen des Hyundai. Eine 17-Jährige und eine 18-Jährige mussten schwerverletzt ins Krankenhaus. Der 18-jährige Fahrer konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Ein 24-jähriger Insasse wurde am Unfallort ärztlich versorgt. An dem Hyundai entstand erheblicher Sachschaden. Er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An dem Bagger entstand leichter Sachschaden. (red.-21.09.2018 16:14)



Bilanz des Aktionstags

Ablenkung im Blick

Oberberg - Telefonieren und Texten während der Fahrt erhöht das Unfallrisiko erheblich. Bei 50 Stundenkilometern fährt ein Auto in nur einer Sekunde rund 14 Meter. Bei einem Zwei-Sekunden-Blick aufs Display bedeutet das einen Blindflug von fast 30 Metern.

Im Oberbergischen verzeichnet die Polizei immer wieder schwere Unfälle auf Außerortsstraßen. Frontalzusammenstöße, Plötzliches Abkommen von der Fahrbahn, Auffahrunfälle - die Polizei geht davon aus, dass die Nutzung eines Handys eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Etwa die Hälfte aller Autofahrer nutzt das Mobiltelefon während der Fahrt. In der Altersgruppe der 30 bis 44-Jährigen sogar etwa 77 Prozent. Dabei spielt das Verfassen von Textnachrichten während der Fahrt eine immer größere Rolle. Durchschnittlich jeder sechste Autofahrer verfasst Textnachtrichten während der Fahrt.

Gestern fand länderübergreifend der Aktionstag "sicher.mobil.leben - Ablenkung im Blick" statt.

Auch die oberbergische Polizei hat sich an dem Einsatz beteiligt und kreisweite Kontrollen durchgeführt. Aufgrund eines Großeinsatzes in Radevormwald fanden in Radevormwald und Hückeswagen keine Kontrollen statt.

Im übrigen Kreisgebiet hat die Polizei an neun Kontrollstellen insgesamt 143 Fahrzeuge (118 Pkw und 25 Lkw) kontrolliert. Acht Handysünder und ein Nutzer eines Navigationsgeräts (während der Fahrt) zog die Polizei aus dem Verkehr. Darüber hinaus wurden 45 weitere Verstöße wegen Gurt, falsches Abbiegen und Fahren ohne Fahrerlaubnis festgestellt.

Die oberbergische Polizei wird das Thema weiterhin intensiv im Blick halten, regelmäßig über die Gefahren aufklären und Verstöße konsequent ahnden. (red.-21.09.2018 16:08)



Zwei Jugendliche nach Rollerunfall verletzt

Symbolbild
Nümbrecht - Ein 54-jähriger Waldbröler wollte gestern gegen 20:54 Uhr von der Berkenrother Straße kommend die Waldbröler Straße in Richtung Hillesmühle überqueren. Dabei übersah er ein aus Richtung Waldbröl kommendes Kleinkraftrad, besetztmit zwei 17-Jährigen aus Nümbrecht. Der Fahrer des Zweirades konnte einen Zusammenstoß der Fahrzeuge nicht vermeiden. Sowohl der Fahrer des Zweirades als auch sein Sozius wurden bei dem Zusammenstoß verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. EinErmittlungsverfahren wurde eingeleitet.




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2018 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung