Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 27.12.2018

Zwei Fahrer erheblich alkoholisiert
Mann tot in Wohnung aufgefunden


Weitere Meldungen:   26.12.2018  20.12.2018  19.12.2018  18.12.2018  16.12.2018  

Polizeikontrollen führten zu zwei Blutproben

Zwei Fahrer erheblich alkoholisiert

Waldbröl / Gummersbach - Nach Trunkenheitsfahrten hat die Polizei am 2. Weihnachtstag zwei Führerscheine einbehalten. Gegen 17.30 Uhr hatten Zeugen beobachtet, wie ein alkoholisierter 51-Jähriger aus Morsbach an der Friedrich-Engels-Straße in ein Auto stieg und fortfuhr. Die Zeugen folgten dem Fahrzeug und verständigten die Polizei. Während der Fahrt überfuhr der Morsbacher eine Verkehrsinsel und geriet so weit in den Gegenverkehr, dass ein entgegenkommendes Fahrzeug stark bremsen und ausweichen musste. Bei
einer anschließenden Kontrolle zeigte das Alkoholmessgerät der Polizei einen Wert von über 1,8 Promille an. Dies führte zur Entnahme einer Blutprobe und zur Sicherstellung des Führerscheins.

Nahezu den gleichen Wert ergab ein Vortest bei einem 32-jährigen Autofahrer aus Gummersbach, den eine Streife gegen 23.35 Uhr auf der Kölner Straße in Gummersbach-Derschlag kontrollierte. Auch hier ließen die Beamten eine Blutprobe entnehmen und stellten den Führerschein sicher. (red.-27.12.2018 22:18)



Mordkommission ermittelt

Mann tot in Wohnung aufgefunden

Wiehl - Nach einem Streit hat die Polizei am Nachmittag des 2. Weihnachtstages in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Wiehl eine Leiche aufgefunden. Die Polizei war gegen 15.00 Uhr zu Hilfe gerufen worden, nachdem in dem Haus geschossen worden war. Die Polizei fand in einer Wohnung einen Mann mit schweren Verletzungen vor. Die herbeigerufenen Rettungskräfte konnten ihm nicht mehr helfen. Eine weitere Person wurde mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Ermittlungen zu der Auseinandersetzung in einem Mehrfamilienhaus am 2. Weihnachtstag in Wiehl, bei denen ein 71-Jähriger eine tödliche Schussverletzung erlitt, stehen kurz vor dem Abschluss. Die Obduktion des 71-Jährigen sowie die Vernehmung des 66-Jährigen Opfers haben die bisherigen Ermittlungsergebnisse bestätigt. Demnach hatte der 71-Jährige das Wohnhaus seines Kontrahenten aufgesucht und auf diesen geschossen, als die beiden im Treppenhaus aufeinander trafen. Während der 66-Jährige sich verletzt durch ein Fenster seiner Wohnung auf das Dach des Mehrfamilienhauses retten konnte, erschoss sich der Täter in der Wohnung seines Opfers. Hintergrund der Tat sind offenbar bereits länger andauernde Streitigkeiten gewesen. Noch ungeklärt ist die Herkunft der Waffe; der 71-Jährige war nicht im Besitz einer entsprechenden, waffenrechtlichen Erlaubnis. (red.-27.12.2018 22:12) (aktualisiert - 28.12.2018 13:48)





 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2018 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung