Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 30.06.2019

Jugendliche mit Axt bedroht
Unfall mit Stretchlimousine


Weitere Meldungen:   28.06.2019  27.06.2019  25.06.2019  24.06.2019  23.06.2019  

Zwangseinweisung

Jugendliche mit Axt bedroht

Waldbröl - Mit einer Spaltaxt in der Hand hat ein 41-jährigem Waldbröler Sonntagnacht mehrere Jugendliche bedroht und verfolgt. Nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei war ein 16-jährigem Morsbacher zusammen mit drei weiteren Jungen (15, 16 und 17 Jahre) gegen 2:30 Uhr in Waldbröl im Bereich Drosselweg - Köhlerstraße unterwegs. Dabei unterhielten sie sich laut. Der 41-Jährige sprach die Vier verbal aggressiv an und hielt dabei eine Axt in seinen Händen. Die Jugendlichen versprachen leiser zu sein und wollten ihren Heimweg fortsetzen. Daraufhin drohte der 41-Jährigen: "Wenn ihr nicht sofort weiter lauft, hack ich euch die Köpfe ab."

Die Jugendlichen liefen daraufhin in Richtung Köhlerstraße und wurden dabei noch eine zeitlang von dem 41-Jährigen verfolgt. Dieser holte mit der Axt aus und schlug mit der stumpfen Seite des Axtkopfes in Richtung des 16-Jährigen. Dieser erlitt dabei leichte Schürfwunden im Bauchbereich. Danach ließ der 41-Jährige von den Jugendlichen ab.

Die hinzugerufene Polizei konnte im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen, den 41-Jährigen und die Axt ausfindig machen. Das zuständige Ordnungsamt Waldbröl ordnete die Unterbringung in einer entsprechenden Fachklinik an. Die Axt wurde sichergestellt. (red.-30.06.2019 13:58)



64-jähriger Fahrer erlitt bei Kollision schwere Verletzungen

Unfall mit Stretchlimousine

Gummersbach - Bei einem Verkehrsunfall in Lantenbach hat sich am Freitagabend (28.06.) ein 64-jähriger Autofahrer aus Gummersbach schwere Verletzungen zugezogen. Er war um 19:40 Uhr aus der Straße In der Lantemicke auf die Meinerzhagener Straße eingebogen. Zeitgleich befuhr ein 23-jähriger Gummersbacher mit seiner Stretchlimousine die Meinerzhagener Straße in Fahrtrichtung Gummersbach. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der 64-Jährige, der nach ersten Ermittlungen den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte, schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden, wo er stationär aufgenommen wurde. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Meinerzhagener Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme für etwa eine Stunde gesperrt. (red.-30.06.2019 07:49)




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2019 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung