Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 20.12.2019

52-Jähriger unter Betrugsverdacht in Untersuchungshaft


Weitere Meldungen:   17.12.2019  15.12.2019  13.12.2019  10.12.2019  9.12.2019  

Tatverdächtiger war erst kurz auf freiem Fuß

52-Jähriger unter Betrugsverdacht in Untersuchungshaft

Gummersbach/Waldbröl - Der Aufmerksamkeit eines Hoteliers ist es zu verdanken, dass ein vermutlicher Serienbetrüger am Donnerstag (19. Dezember) in Gummersbach von der Polizei festgenommen werden konnte. Eine Haftrichterin schickte den Mann, der erst vor gut einem Monat aus einer Haftanstalt unter Bewährungsauflagen entlassen worden war, in Untersuchungshaft.

Der Verdächtige, ein in Frechen gemeldeter 52-Jähriger, hatte über ein Buchungsportal ein Zimmer in dem Gummersbacher Hotel gebucht und sich an diese Adresse mehrere Pakete schicken lassen. Die Betreiber des Hotels hatten in einem ähnlichen Fall schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht; auch hier hatte ein Gast Pakete empfangen, wobei sich der Sachverhalt später als Warenbetrug herausgestellt hatte.

Die Hoteliers verständigten die Polizei, als der Mann im Hotel eintraf, um angeblich sein Zimmer zu beziehen. Direkt bei der Ankunft ließ sich der 52-Jährige die Pakete aushändigen, welche er in einen schwarzen Jaguar mit britischen Kennzeichen lud und kurz darauf fortfuhr. Er kam allerdings nicht weit - die Polizei stoppte ihn und fand bei der Durchsuchung des Wagens neben den Paketen weitere Waren, die er vermutlich betrügerisch erlangt hatte.

Die Polizei nahm dem Verdächtigen fest und stellte den Jaguar sicher. Fahrzeugpapiere konnte der 52-Jährige ebenso wenig vorweisen wie eine Fahrerlaubnis. Die Personalien, unter denen der Mann das Hotelzimmer buchte, waren ebenso frei erfunden wie der Anschlussinhaber des von ihm mitgeführten Mobiltelefons.

Durch die Festnahme konnte die Polizei zwei weitere Fälle klären. Im Juni diesen Jahres hatte sich ein bis dahin Unbekannter unter falschen Personalien für mehrere Tage in einem Waldbröler Hotel eingemietet und sich ein Paket anliefern lassen; der Mann verschwand ohne die Rechnung zu bezahlen. Bei der Vorlage des Lichtbildes erkannten die Geschädigten den 52-Jährigen eindeutig als Tatverdächtigen wieder. Auch ein Einmietebetrug in der Gemeinde Hellenthal vom Juli diesen Jahres wird dem 52-Jährigen jetzt zur Last gelegt - auch hier führte das Foto des Verdächtigen im Rahmen einer Wahllichtbildvorlage zur Aufklärung der Tat.

Das Amtsgericht in Gummersbach nahm die geschilderten Taten zum Anlass, den Beschuldigten wieder hinter Gitter zu schicken.(red.-20.12.2019 17:55)

Inzwischen hat auch ein weiterer Hotelbetrieb aus dem Bereich Wipperfürth gemeldet, der vermutlich ebenfalls von dem Beschuldigten auf den Kosten der Beherbergung sitzen gelassen wurde. Auch in diesem Fall hatte sich der damalige Gast Pakete an die Hotelanschrift liefern lassen. Weiterhin konnte zwischenzeitlich geklärt werden, dass der Beschuldigte im Sommer diesen Jahres ein grünes Cabriolet der Marke MG genutzt hat; an diesem waren gestohlene Kennzeichen aus Luxemburg angebracht. Hotelbetriebe, die womöglich ebenfalls von dem Beschuldigten betrogen worden sind, werden gebeten sich beim Kriminalkommissariat 3 in Gummersbach unter der Telefonnummer 02261 81990 zu melden. (aktualisiert-24.12.2019 06:43)




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2019 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung