Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 18.02.2021

Auf falsches Gewinnversprechen hereingefallen
93-Jährige freut sich über Nachbarschaftshilfe
Falscher Bankberater am Telefon


Weitere Meldungen:   16.02.2021  14.02.2021  12.02.2021  11.02.2021  9.02.2021  

Verlust satt Gewinn

Auf falsches Gewinnversprechen hereingefallen

Morsbach - Einem falschen Gewinnversprechen ist Anfang der Woche eine Seniorin aus Morsbach aufgesessen. Die angeblichen Gebühren, die von den Betrügern vorab für die Einlösung des versprochenen Gewinns mittels Google-Play-Karten abgerufen haben, sind verloren.

Bereits am Freitag war die 78-Jährige erstmals angerufen und über einen Lotteriegewinn informiert worden. Weiteres wollte der angebliche Glücksbote aber noch nicht verraten und verwies auf einen Anruf eines Kollegen, der alles Weitere besprechen würde. Tatsächlich meldete sich dann am Montag ein Mann mit der frohen Nachricht über einen Gewinn von 49.000 Euro. Diese Summe sollte ihr mittels eines Geldtransporters persönlich nach Hause gebracht werden. Vor der Zustellung seien aber die Transport- und Notargebühren vorab zu bezahlen. Hierzu sollte die Morsbacherin Google-Play-Gutscheinkarten erwerben und die darauf abgedruckten Codes telefonisch übermitteln.

In gutem Glauben und der Hoffnung auf den baldigen Geldsegen hielt sich die Seniorin an die Anweisungen. Doch ein Geldtransporter fuhr nicht vor, stattdessen erhielt sie einen weiteren Anruf: Man hätte sich mit der Gewinnsumme vertan - diese sei viel höher, wodurch die vorab zu entrichtenden Gebühren allerdings gestiegen seien. Der Aufforderung, weitere Gutscheincodes zu übermitteln, kam die 78-Jährige dann aber nicht mehr nach. Die Morsbacherin hatte die Masche durchschaut und eine Anzeige bei der Polizei erstattet.
Auf dem Schaden bleibt die Seniorin aber sitzen. Die übermittelten Gutscheincodes werden von den Tätern zumeist umgehend eingelöst. (red.-18.02.2021 19:16)



Seniorin unter Druck gesetzt

93-Jährige freut sich über Nachbarschaftshilfe

Waldbröl - Wohlmöglich einen Betrug hat eine Waldbrölerin verhindert, die am Mittwoch die Polizei verständigte, nachdem zwei verdächtige Personen das Haus ihrer 93-jährigen Nachbarin betreten hatten. Die Frau hatte am späten Mittwochnachmittag beobachtet, dass zwei ihr völlig unbekannte Männer bei der Nachbarin um Einlass gebeten hatten. Sie verständigte daraufhin die Polizei, die in der Wohnung zwei 26 und 31 Jahre alte Männer antraf, die sich als reisende Handelsvertreter ausgaben. Die Männer, die allerdings keine Gewerbeerlaubnis vorlegen konnten, hatten der 93-Jährigen den Kauf eines Bildbandes angeboten, der mit einem Preis von 3.000 Euro allerdings ausgesprochen hochpreisig ausfiel.

Ob die angebotene Ware auch nur annähernd so viel wert ist, konnte die Polizei vor Ort nicht prüfen, da der beworbene Bildband nicht mitgeführt wurde. Die 93-Jährige war auf jeden Fall über die Hilfe ihrer Nachbarin und das Erscheinen der Polizei sehr froh, da sie sich von den fremden Männern unter Druck gesetzt fühlte. (red.-18.02.2021 19:02)



Betrüger war gut informiert

Falscher Bankberater am Telefon

Reichshof - Am Telefon hereingelegt wurde eine 32-Jährige aus Reichshof, die am Sonntag angeblich von einem Sicherheitsberater ihrer Hausbank angerufen wurde.
Da der Betrüger sowohl den Namen einer Bankmitarbeiterin kannte, als auch mit einer manipulierten Telefonnummer arbeitete, die die richtige Telefonnummer der Bank anzeigte, schenkte sie dem Mann vertrauen, als dieser von Ungereimtheiten auf ihrem Online-Banking-Zugang sprach.

Im weiteren Gespräch gab sie dem Betrüger Transaktionsnummern heraus, mit denen dieser eine höhere Summe auf ein anderes Konto überwies und anschließend den Kontozugang lahmlegte. Zum Glück war die Überweisung noch nicht ausgeführt worden, als sich die Geschädigte am Montagmorgen bei Ihrer Bank meldete, so dass ein Schaden verhindert werden konnte. (red.-18.02.2021 19:02)




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung