Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 12.10.2021

Tatverdächtiger von Vergewaltigung und Raub in Untersuchungshaft
29-Jähriger nach Verkehrsunfall in Abschiebehaft


Weitere Meldungen:   11.10.2021  9.10.2021  7.10.2021  6.10.2021  5.10.2021  

Tatverdächtiger von Vergewaltigung und Raub in Untersuchungshaft

Symbolbild
Morsbach - In der vergangenen Woche nahm die Polizei einen 25-jährigen Tatverdächtigen fest, gegen den nunmehr wegen des Verdachts der Vergewaltigung und des Raubes ermittelt wird. Nachdem eine Öffentlichkeitsfahndung im vergangenen Jahr erfolglos verlief, brachte jetzt der Fund eines Ausweisdokuments die Polizei auf die richtige Spur.

Im Juni vergangenen Jahres veröffentlichte die Polizei Fotos eines maskierten Tatverdächtigen, dem eine Vergewaltigung sowie ein Raub zur Last gelegt werden. Es konnten DNA-Spuren am Tatort gesichert werden. Auf die Öffentlichkeitsfahndung hin gingen allerdings keine Hinweise ein, die eine Ermittlung des Tatverdächtigen möglich machten.

Dass es der Kriminalpolizei in Gummersbach nun trotzdem gelang, einen Tatverdächtigen zu ermitteln, ist der Aufmerksamkeit einer Zeugin zu verdanken, die Ende August Schnipsel eines zerstörten Ausweisdokumentes in einer Hausmülltonne fand und die Polizei darüber informierte. Weil der Ausweis aus dem Raub stammte, ermittelte die Polizei im Umfeld des Fundortes und konnte so den 25-jährigen Tatverdächtigen ausmachen, der inzwischen durch einen DNA-Abgleich als Spurenleger identifiziert wurde. Bei seiner Festnahme konnten in seiner Wohnung sowohl Tatbeute aus einem weiteren Einbruchsdiebstahl als auch ein Teil der mutmaßlichen Tatkleidung sichergestellt werden. Bei einer richterlichen Vorführung am vergangenen Donnerstag (7. Oktober) erließ das Amtsgericht Bonn einen Haftbefehl gegen den 25-Jährigen. (red.-12.10.2021-16:08)

Mehr zum Thema
Öffentlichkeitsfahndung nach Vergewaltigung, Raub, Einbrüchen und Computerbetrug



Unerlaubter Aufenthalt

29-Jähriger nach Verkehrsunfall in Abschiebehaft

Gummersbach - Nachdem er in einen Verkehrsunfall in Dieringhausen verwickelt war, nahm die Polizei am Sonntag einen 29-Jährigen aus Kasachstan fest. Da sich der Mann unerlaubt in der Bundesrepublik aufhielt, ordnete das Amtsgericht auf Antrag des Ausländeramtes Abschiebehaft an. Der 29-Jährige hatte am Sonntagmittag auf einem Tankstellengelände an der Dieringhauser Straße zurückgesetzt und dabei einen anderen PKW leicht beschädigt. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Führerschein des 29-Jährigen Fälschungsmerkmale aufwies und der Mann bereits zuvor in Süddeutschland wegen eines ähnlichen Deliktes auffällig geworden war.

Zudem war das Visum des 29-Jährigen seit Januar abgelaufen, so dass er sich unerlaubt in der Bundesrepublik aufhielt. Die Polizei nahm den 29-Jährigen fest und überstellte ihn ans Ausländeramt, das beim Amtsgericht eine Abschiebung mit vorheriger Abschiebehaft erwirkte. (red.-12.10.2021-15:46)




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung