Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 26.10.2020

Raub durch Zeugen vereitelt
Blutspuren führten zu Tatverdächtigem


Weitere Meldungen:   25.10.2020  24.10.2020  22.10.2020  21.10.2020  20.10.2020  

Polizei sucht jugendlichen Zeugen

Raub durch Zeugen vereitelt

Gummersbach - Passanten haben am Samstagnachmittag (24. Oktober) mit ihrem Eingreifen drei Tatverdächtige in die Flucht getrieben, die auf der Moltkestraße einen 59-jährigen Mann aus Reichshof ausrauben wollten. Die Polizei konnte zwei Tatverdächtige festnehmen.

Der 59-Jährige stand gegen 14.30 Uhr am Eingang der Eugen-Haas-Halle, als drei junge Männer auf ihn zukamen. Einer der Täter forderte ihn zur Herausgabe seiner Bauchtasche auf und schubste ihn zu Boden. Anschließend versuchten zwei der Tatverdächtigen dem 59-Jährigen die Bauchtasche abzunehmen.

Ein bislang unbekannter Junge hatte das Geschehen beobachtet. Er hatte einen Passanten angesprochen, der dem 59-Jährigen zu Hilfe eilte und die Täter dadurch in die Flucht trieb. Beim Eintreffen der Polizei hatte sich der Junge bereits entfernt. Weil er als wichtiger Zeuge in Frage kommt, wird er gebeten sich beim Kriminalkommissariat Gummersbach (Telefon 02261 81990) zu melden.

Im Rahmen der Fahndung konnten von der Polizei etwa eine halbe Stunde später drei Personen im Bereich der Steinmüllerallee ausgemacht werden, die der Personenbeschreibung entsprachen. Während einer der Verdächtigen, ein 20-jähriger Gummersbacher, vor Ort festgenommen werden konnte, liefen zwei der Tatverdächtigen davon, als sich ein Streifenwagen näherte. Einer der beiden, ein in Gummersbach wohnender 14-Jähriger, konnte kurz darauf gestellt werden. Bei der Festnahme leisteten zwei Passanten tatkräftige Hilfe. Sie ergriffen den jungen Mann und hielten ihn bis zur Übernahme durch die nacheilenden Polizisten fest. Der dritte Tatverdächtige konnte flüchten, ist aber inzwischen ermittelt. Es handelt sich um einen ebenfalls in Gummersbach ansässigen 17-Jährigen.

Die beiden Festgenommen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in Absprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen. Dem Geschädigten setzte der Überfall so zu, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste, wo er stationär verblieb. (red.-26.10.2020 14:36)



19-Jähriger geständig

Blutspuren führten zu Tatverdächtigem

Wiehl - Beim Versuch in das Burghaus Bielstein einzubrechen hat sich in der Nacht zu Sonntag ein 19-Jähriger aus Wiehl eine blutende Verletzung zugezogen. Die Polizei brauchte bei ihren Ermittlungen nur der Spur der Blutstropfen zu folgen, um den Fall zu klären.

Am Sonntagmorgen hatte ein Zeuge den versuchten Einbruch in das Burghaus gemeldet. Ein Unbekannter hatte offenbar mit einem vor dem Haus stehenden Metallaschenbecher eine Fensterscheibe eingeschlagen und sich beim Versuch den Fenstergriff zu betätigen eine blutende Schnittwunde an der Hand zugezogen. Die Verfolgung der Blutspur endete etwa 1,5 Kilometer vom Tatort entfernt an einem Wohnhaus. Hier hatte sich der Tatverdächtige von Bekannten medizinisch versorgen lassen, ehe er den Weg nach Hause antrat. Als er dort von der Polizei aufgesucht wurde, gab er den versuchten Einbruch zu. (red.-26.10.2020 13:15)




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung