Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 5.12.2017

Schwerer Verkehrsunfall mit vier Verletzten
Vorsicht! Taschendiebe unterwegs


Weitere Meldungen:   4.12.2017  3.12.2017  1.12.2017  30.11.2017  29.11.2017  

Rund 40.000 Euro Sachschaden

Schwerer Verkehrsunfall mit vier Verletzten

Symbolbild
Nümbrecht - Auf der Wuppertaler Straße (L 339) in Breunfeld kam es heute (05.12.2017), gegen 15:10 Uhr, zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, bei dem vier Personen zum Teil schwer verletzt wurden.

Ein 74-jähriger Nümbrechter befuhr mit seiner 72-jährigen Ehefrau im PKW die L 339 aus Richtung Gaderoth in Richtung L 320-Bierenbachtal. Ausgangs der Ortslage Breunfeld geriet er aus bislang nicht geklärter Ursache in einer Rechtskurve nach links auf die Gegenverkehrsspur. Dort kollidierte sein PKW frontal mit dem PKW einer 31-jährigen Frau, ebenfalls aus Nümbrecht. Mit im Fahrzeug der Frau befand sich ein fünfjähriges Kind.

Bei dem Aufprall wurden das Seniorenpaar und das Kind leicht, die 31-jährige Frau schwer verletzt. Sie wurden mit dem Rettungsdienst zum nächsten Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von ca. 40.000 Euro. Die totalbeschädigten PKW mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Für die Dauer von zweieinhalb Stunden musste die L 339 zur Unfallaufnahme und Bergung in beide Richtungen gesperrt werden. (red.-05.12.2017 19:11)




Polizei informiert über beliebte Tricks

Vorsicht! Taschendiebe unterwegs

Gummersbach / Hückeswagen - In Gummersbach fehlte plötzlich ein Handy, in Hückeswagen eine Geldbörse - gerade im Gedränge der Vorweihnachtszeit sind vermehrt Taschendiebe unterwegs. Doch durch einfache Verhaltensweisen lassen sich Diebstähle vermeiden.

In einem Lebensmittelmarkt in der Dieringhauser Straße traf es gegen 13.05 Uhr am Montag (4. Dezember) einen 22-Jährigen aus Engelskirchen. Er hatte seine Einkaufsliste auf seinem Handy gespeichert, welches er zwischendurch immer wieder in seine äußere Jackentasche steckte. Zunächst dachte er sich nichts dabei, als er im Gedränge von drei an ihm vorbeigehenden Personen angerempelt wurde. Dass es sich hierbei um ein Ablenkungsmanöver gehandelt hat, stellte er dann kurz darauf fest, als er erneut auf sein Handy schauen wollte, aber ins Leere griff.

Am Etapler Platz in Hückeswagen nutzten Diebe ebenfalls den Einkauf im Supermarkt für ihre Tat. Ein 77-Jähriger aus Hückeswagen bewahrte seine Geldbörse ebenfalls in einer Außentasche seiner Jacke auf. Als er an der Kasse bezahlen wollte, musste er dann feststellen, dass man ihm das Portemonnaie zwischenzeitlich gestohlen hatte.

Taschendiebe nutzen gerne Gedränge in Einkaufsbereichen aus oder lenken ihre Opfer ab. Dabei handeln sie oft auch arbeitsteilig. Wertsachen sollten Sie am besten in verschlossenen Innentaschen ihrer Bekleidung transportieren. Außentaschen oder mitgeführte Handtaschen sind nicht sicher!

Informationen über beliebte Tricks der Taschendiebe finden Sie auf der Internetseite der Polizei: polizei.nrw/artikel/taschendiebstahl-augen-auf-und-tasche-zu-langfinger-sind-immer-unterwegs . Aber auch Ihre kriminalpolizeiliche Beratungsstelle ist in allen Fragen zum Thema Taschendiebstahl für Sie da (Telefon 02261 8199-880). (red.-05.12.2017 12:08)




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2017 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum