Suche:
 Inhalt

 

 News 
Interfraktioneller Arbeitskreis "Merkur"

Zukunft von Merkurhaus bleibt bis Ende des Jahres ungewiss

Waldbröl - Der interfraktionelle Arbeitskreis "Merkur" des Rates der Stadt Waldbröl hat in seiner Sitzung am 28. Februar 2018 beschlossen, das Verfahren der Grundstücksausschreibung und Investorenauswahl für "Das neue Einkaufszentrum mitten in der Innenstadt Waldbröl (Merkurareal)" mit den beiden Investoren HBB Hanseatische Betreuungs-und Beteiligungsgesellschaft, Hamburg und LIST Develop Commercial, Oldenburg/Nordhorn weiterzuführen.

Für die aktuell durchzuführenden Arbeiten und Abstimmungen an den Konzepten und Angeboten bleibt der Zeitplan zur Abgabe der endgültigen Angebote am 31.7.2018 bestehen.

Von den Ergebnissen der laufenden Konzeptoptimierungen und Verhandlungen macht es die Stadt Waldbröl abhängig, die im integrierten Entwicklungs-und Handlungskonzept Innenstadt Waldbröl aufgenommene Alternative "Aktivierung des Merkurareals mit einer öffentlichen Maßnahme" parallel weiterzuverfolgen. Diese Alternative beinhaltet den Abriss des Merkurhauses mit nachfolgender Bebauung an der Kaiserstraße und der Bahnhofstraße sowie Anlegung von Freizeit-und Kultureinrichtungen entlang des Waldbrölbaches.

Die Stadt Waldbröl wird spätestens zum Ende dieses Jahres wie beabsichtigt mit einem Investor Verträge abschließen oder als Alternative den Antrag zur Bewilligung von Mitteln der Städtebauförderung für die zuvor beschriebene öffentliche Maßnahme für das Jahr 2019 stellen. (red.-02.03.2018 13:24)


 


© 2003-2017 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum