Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 17.06.2018

Brand in Reichshof-Wildbergerhütte frühzeitig entdeckt
Zigarettenautomat aufgebroch
Grünen Rucksack und weiße Kappe am Tatort gefunden
Gelegenheit zu Diebstahl genutzt
Vier Autos beschädigt
Wieder Anrufe von falschen Polizeibeamten


Weitere Meldungen:   15.06.2018  13.06.2018  11.06.2018  10.06.2018  8.06.2018  

Brand in Reichshof-Wildbergerhütte frühzeitig entdeckt

Reichshof - Gerade noch rechtzeitig konnte ein Anwohner in Reichshof-Wildberg am Samstagabend (16. Juni) den Brand eines Holzlagerschuppens entdecken - er löschte den Brand, so dass die alarmierte Feuerwehr nicht mehr eingreifen musste. Gegen 20.30 Uhr hatte der Mann im Knappenweg eine Rauchentwicklung bemerkt und entdeckte kurz darauf einen kleinen Brand an einem Holzsschuppen seines Nachbarn. Er konnte den Brand löschen und so größeren Schaden verhindern. Nach einer ersten Inaugenscheinnahme könnte Brandstiftung als Ursache in Frage kommen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefonnummer 02261 81990 entgegen. (red.-17.06.2018 16:20)



Rabiate Täter

Zigarettenautomat aufgebroch

Foto: Polizei OBK
Bergneustadt - In der Nacht zu Sonntag (16./17. Juni) haben Unbekannte einen Zigarettenautomaten an der Neudieringhauser Straße aufgebrochen. Dabei gingen die Täter rabiat zu Werke und schnitten an der Vorderseite des Automaten ein Loch in das Blech. Ein ähnliches Vorgehen haben Kriminelle bei einem Automaten in Bergneustadt-Hackenberg an den Tag gelegt. Festgestellt worden ist hier der Aufbruch am Freitagnachmittag; zum Tatzeitraum können keine Angaben gemacht werden. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 81990. (red.-17.06.2018 16:13)




Polizei sucht Schläger – 18-Jähriger schwer verletzt

Grünen Rucksack und weiße Kappe am Tatort gefunden

Waldbröl - Zwei 18-jährige Nümbrechter wurden am frühen Sonntagmorgen (17. Juni) verletzt, als zwei Unbekannte auf der Hochstraße auf sie einschlugen. Die beiden Geschädigten waren kurz nach Mitternacht zu Fuß in Richtung Kaiserstraße unterwegs, als sie auf die beiden Unbekannten trafen und von diesen zunächst beleidigt wurden. Im weiteren Verlauf schlugen die beiden Täter derart auf die Nümbrechter ein, dass diese in das Waldbröler Krankenhaus eingeliefert werden mussten; einer der Geschädigten verblieb dort stationär. Eine Personenbeschreibung war den Geschädigten nicht möglich. Am Tatort fanden Polizisten einen grünen Rucksack und eine weiße Kappe, die möglicherweise von den Tätern stammen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Telefonnummer 02261 81990 entgegen. (red.-17.06.2018 15:15)




Gelegenheit zu Diebstahl genutzt

Wiehl - Ein nicht verschlossenes Fenster nutzte gegen 04.40 Uhr am Freitagmorgen (15. Juni) ein Paar, um in ein Hotel an der Hauptstraße in Wiehl einzusteigen. Der Mann und die Frau nutzten aus, dass an einem Raum der Fenstergriff nicht verriegelt war und konnten so ohne Gewalteinwirkung in die Räumlichkeiten einsteigen. Mit einem Mobiltelefon und einer Geldkassette verließen sie das Hotel kurze Zeit später auf dem gleichen Wege; sie konnten unerkannt entkommen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefonnummer 02261 81990. (red.-17.06.2018 16:25)



Vier Autos beschädigt

Wiehl - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (14./15. Juni) haben Unbekannte in Wiehl vier Autos in der gleichen Art und Weise beschädigt. An den Fahrzeugen, die in der Bahnhofstraße, Wülfringhausener Straße, Schulstraße und der Neuwiehler Straße abgestellt waren, traten die Täter jeweils Spiegel ab und zerkratzten die Motorhauben. Hinweise bitte an die Krimnalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 81990. (red.-17.06.2018 16:20)




Wieder Anrufe von falschen Polizeibeamten

Wiehl - Am Samstagabend (16. Juni) hat die Polizei vier Anzeigen wegen Anrufen von angeblichen Polizeibeamten aufgenommen. Zwischen 21.45 und 22.30 Uhr waren die potentiellen Betrugsopfer von angeblichen Polizeibeamten angerufen und vor umherziehenden Einbrechern gewarnt worden. Im Anschluss versuchten die Unbekannten zu erfahren, ob sich Wertsachen im Hause befinden. Dies ist das übliche Vorgehen, mit dem Betrugsversuche unter der Masche "falscher Polizeibeamter" eingeleitet werden. Gehen die Opfer auf die Masche ein, so schildern die Betrüger, dass die Angerufenen auf einer Liste von Einbrechern stehen und ein Einbruch unmittelbar bevorsteht. Damit diese keine Beute machen können, bieten die Betrüger dann an, die Wertsachen abzuholen und vorläufig sicher bei der Polizei zu verwahren. Im Falle einer Übergabe sind die Sachen dann unwiederbringlich verloren. In Wiehl waren die Betrüger nicht erfolgreich - eine 77-Jährige kannte den Trick und auch in den anderen Fällen ließen sich die Angerufenen nicht hereinlegen. (red.-17.06.2018 16:20)




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2017 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum