Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 19.10.2017

Umfangreiches Ermittlungsverfahren
Fünf Schafe mit Pfeilen beschossen
53-jähriger Autofahrer nach Frontalzusammenstoß gestorben


Weitere Meldungen:   17.10.2017  16.10.2017  15.10.2017  14.10.2017  13.10.2017  

Polizei sucht Geschädigte

Umfangreiches Ermittlungsverfahren

Gummersbach - In dem Ermittlungsverfahren gegen einen 21-Jährigen und vier weitere Beschuldigte ist die Polizei auf der Suche nach weiteren Geschädigten. Am 25.September 2017 hat die Polizei einen 21-Jährigen festgenommen, der im Verdacht steht diverse Sachbeschädigungen in Gummersbach begangen zu haben. Der Heranwachsende lebte in Gummersbach, hat keinen festen Wohnsitz und wurde von verschiedenen Staatsanwaltschaften zur Strafverfolgung gesucht. Er sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Ihm werden diverse Sachbeschädigungen an Reifen, Graffiti, sowie Eigentums- und Drogendelikte vorgeworfen.

Die Polizei hat die umfangreichen Ermittlungen aufgenommen, die sich auch gegen vier weitere Personen (drei Männer im Alter von 20, 21 und 26 Jahren und eine Frau im Alter von 17 Jahren) richten. Die Beschuldigten sind geständig, sich in der Wohnung eines Mittäters regelmäßig zum Konsum von Alkohol und Drogen getroffen zu haben. Von dort starteten sie in unterschiedlichen Zusammensetzungen von zwei bis fünf Personen zu ihren "Touren" auf denen Straftaten verübt wurden.

Der Polizei liegen Hinweise vor, dass die Gruppe auch für Diebstähle aus unverschlossenen Fahrzeugen und Garagen im Bereich Gummersbach-Bernberg verantwortlich ist. Die Polizei hat im Rahmen von Durchsuchungsmaßnahmen diverses Diebesgut sichergestellt. Die Taten dürften sich im Zeitraum zwischen dem 1. September und der Festnahme am 25.9.2017 ereignet haben.

Darüber hinaus konnte die Polizei eine Vielzahl von verschiedenen Autoemblemen sicherstellen. Diese sollen von Diebstählen aus dem Bereich Blücherstraße und Umgebung stammen. Zudem soll die Gruppe Sachbeschädigungen durch Graffiti in Gummersbach auf der Kölner Straße, Tunnel der Andienungsstraße und Steinmüllergelände begangen haben.

Geschädigte, die bislang auf die Erstattung einer Strafanzeige verzichtet haben, werden gebeten, sich mit dem zuständigen Kriminalkommissariat Gummersbach unter 02261 81990 in Verbindung zu setzen. (red.-19.10.2017 19:03)



Fünf Schafe mit Pfeilen beschossen

Foto: Polizei OBK
Wiehl - Auf einer Wiese zwischen Remperg und Oberwiehl haben Unbekannte fünf Schafe durch den Beschuss mit Pfeilen verletzt. Ein Passant hatte am Mittwochmorgen die verletzten Tiere entdeckt und den Eigentümer verständigt. Die Schafe konnten nach einer Behandlung auf der Weide verbleiben; ein Tier musste die Tierärztin noch von einem steckenden Pfeil befreien.

Die Polizei sucht Zeugen, die zwischen 16.00 Uhr am Dienstag und 09.00 Uhr am Mittwoch (18.10.) verdächtige Personen gesehen haben oder aber Hinweise zu dem Eigentümer der Pfeile machen können (siehe Foto). Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat in Gummersbach unter der Telefonnummer 02261 81990. (19.10.2017 18:22)




Schwerer Unfall auf der L 101

53-jähriger Autofahrer nach Frontalzusammenstoß gestorben

Hückeswagen - Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich heute Morgen gegen 6.30 Uhr auf der Landstraße 101 ereignet. Nach bisherigen Erkenntnissen verlor ein 52-jähriger Autofahrer etwa in Höhe der Ortslage Dreibäumen die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte in den Gegenverkehr. Dort prallte er frontal mit einem in Richtung Scheideweg fahrenden 53-Jährigen aus Wermelskirchen zusammen.

Der 53-Jährige musste von der Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden. Er erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der 52-Jährige musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die L 101 bis etwa 10:30 Uhr gesperrt. (red.-19.10.2017 10:42)




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2017 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum