Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 20.12.2017

Falsche Polizeibeamte kamen nicht zum Zug
17-Jährige auf Wilhelm-Breckow-Allee von Auto erfasst
Polizei sucht Unfallverursacher in Waldbröl, Engelskirchen, Wiehl un Wipperfürth


Weitere Meldungen:   19.12.2017  15.12.2017  14.12.2017  11.12.2017  

Gespräch beenden - Einfach auflegen

Falsche Polizeibeamte kamen nicht zum Zug

Oberberg - Weiterhin im Oberbergischen aktiv sind Betrüger, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben. Jeweils in den späten Abendstunden erhielten am Dienstag (19. Dezember) eine 90-Jährige aus Waldbröl und eine 56-Jährige aus Gummersbach Anrufe von angeblichen Polizeibeamten.

Im ersten Fall gab sich der Anrufer als Beamter des Landeskriminalamtes aus, der wegen Einbrüchen in ihrer Nachbarschaft ermittele. Bei festgenommenen Mitgliedern einer Einbrecherbande habe man auch ein Notizbuch sicherstellen können, in der sich der Name der 90-Jährigen mit dem Hinweis "alleinstehend" befunden habe. Als die 90-Jährige im weiteren Verlauf des Gespräches angab, dass sich bei ihr ein Einbruch sowieso nicht lohnen würde, ließ das Interesse des angeblichen Polizisten schlagartig nach und er beendete das Gespräch.

Im zweiten Fall war es die 56-Jährige, die das Gespräch, wie von der Polizei empfohlen, durch Auflegen schnell beendete. Auch ihr hatte der angebliche Polizist die Geschichte von umherstreichenden Einbrechern auftischen wollen.

Die Polizei warnt schon seit längerem vor der Betrugsmasche, die in diesem Jahr deutlich zugenommen hat. Die Betrüger versuchen bei ihren zumeist nächtlichen Anrufen Angst zu schüren und ihre Opfer zur Herausgabe von Geld und Wertgegenständen zu veranlassen, damit diese im Verlauf der Nacht nicht gestohlen werden können.

Die Polizei rät derartige Telefonate durch Auflegen zu beenden und eine Anzeige zu erstatten. Die Polizei wird sich nie am Telefon über Wertsachen in Ihrem Haus erkundigen oder Geld und Schmuck in Verwahrung nehmen.

Informationen zu den gängigsten Vorgehensweisen von Betrügern und Dieben erhalten Sie auch bei Ihrer polizeilichen Beratungsstelle unter der Telefonnummer 02261 8199-880 oder unter folgender Internetadresse: polizei.nrw/artikel/sicherheit-fuer-aeltere-menschen (red.-20.12.2017 12:41)




17-Jährige auf Wilhelm-Breckow-Allee von Auto erfasst

Gummersbach - Schwere Verletzungen hat sich am Mittwochmorgen eine 17-Jährige aus Gummersbach bei einem Verkehrsunfall auf der Wilhelm-Breckow-Allee zugezogen. Nach bisherigem Ermittlungsstand hatte die dunkel gekleidete Schülerin gegen 7.30 Uhr die Wilhelm-Breckow-Allee in Höhe der Bushaltestelle am Krankenhaus zu Fuß überqueren wollen. Dabei erfasste sie der PKW eines in Richtung Zentrum fahrenden 42-Jährigen aus Wiehl. Nach einer Erstversorgung am Unfallort wurde die 17-Jährige in das nahegelegene
Krankenhaus eingeliefert; der Autofahrer erlitt leichte Verletzungen. Im Rahmen der Unfallaufnahme war die Wilhelm-Breckow-Allee für etwas mehr als eine Stunde gesperrt. (red.-20.12.2017 12:41)




Polizei sucht Unfallverursacher in Waldbröl, Engelskirchen, Wiehl un Wipperfürth

Oberberg - In mehreren Fällen sucht die Polizei nach Verkehrsunfällen mit erheblichem Sachschaden nach den flüchtigen Verursachern. In Waldbröl parkte ein Geschädigter gegen 12.30 Uhr am Dienstag (19.12) seinen braunen VW auf dem Parkplatz eines Imbisses an der Wiehler Straße. Als er 25 Minuten später zu seinem Fahrzeug zurückkam, hatte er einen frischen Schaden an der Fahrertür.

In Engelskirchen-Büchlerhausen kam es auf der L 136 gegen 16.30 Uhr zu einem Unfall im Begegnungsverkehr. Etwa in Höhe der dortigen Tankstelle prallten die Außenspiegel zweier PKW gegeneinander. Während der in Richtung Engelskirchen-Zentrum fahrende 36-Jährige aus Rösrath mit seinem weißen Skoda anhielt, fuhr der Fahrer des entgegenkommenden, dunklen Autos weiter.

Bei der Fahrt von der Arbeit nach Hause bemerkte ein Mann aus Hückeswagen am Dienstagabend ungewöhnliche Windgeräusche an seinem Fahrzeug. Ursache war die verzogene Fahrertür seines VW Golf, der in der Zeit von 14.30 bis 22.50 Uhr im Bereich der Carl-Zeiss-Straße in Wiehl-Bomig geparkt war und dort vermutlich von einem rangierenden Fahrzeug getroffen wurde.

Auf einem Parkplatz an der Kaiserstraße in Wipperfürth hat sich der Verursacher in der Zeit von 17.00 am Montag und 15.00 am Dienstag aus dem Staub gemacht. Hier fand der Geschädigte bei seiner Rückkehr zum seinem Mitsubishi Colt Schäden im Bereich der linken Heckpartie vor. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat unter der Rufnummer 02261 81990. (red.-20.12.2017 12:41)




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2017 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum