Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 9.05.2019

Feuerwehr befreit Senioren aus PKW
Feuerwehr befreit Senioren aus PKW
Ablenkung im Straßenverkehr
Ablenkung im Straßenverkehr


Weitere Meldungen:   8.05.2019  6.05.2019  5.05.2019  2.05.2019  28.04.2019  

Auto kippt nach Unfall auf die Seite

Feuerwehr befreit Senioren aus PKW

Foto: Polizei OBK
Lindlar - Nach einem Verkehrsunfall auf der Hellinger Straße mussten am Mittwoch zwei Senioren von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug geborgen werden. Der 91-Jährige Fahrer aus Lindlar war gegen 11 Uhr beim Abbiegen von der Voßbrucher Straße in die Hellinger Straße auf den rechtsseitig gelegenen Gehweg geraten. Als er zurück auf die Fahrbahn lenkte, stieß er gegen einen geparkten PKW und sein Auto kippte anschließend auf die Fahrerseite.

Der 91-Jährige erlitt leichte, seine 90-jährige Beifahrerin schwere Verletzungen. Beide mussten von der Feuerwehr zunächst aus dem Fahrzeug befreit werden, bevor ein Rettungswagen sie in ein Krankenhaus brachte. (red.-09.05.2019 15:49)




Auto kippt nach Unfall auf die Seite

Feuerwehr befreit Senioren aus PKW

Foto: Polizei OBK
Lindlar - Nach einem Verkehrsunfall auf der Hellinger Straße mussten am Mittwoch zwei Senioren von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug geborgen werden. Der 91-Jährige Fahrer aus Lindlar war gegen 11 Uhr beim Abbiegen von der Voßbrucher Straße in die Hellinger Straße auf den rechtsseitig gelegenen Gehweg geraten. Als er zurück auf die Fahrbahn lenkte, stieß er gegen einen geparkten PKW und sein Auto kippte anschließend auf die Fahrerseite.

Der 91-Jährige erlitt leichte, seine 90-jährige Beifahrerin schwere Verletzungen. Beide mussten von der Feuerwehr zunächst aus dem Fahrzeug befreit werden, bevor ein Rettungswagen sie in ein Krankenhaus brachte. (red.-09.05.2019 15:49)




Kontrollergebnisse im Oberbergischen Kreis

Ablenkung im Straßenverkehr

Oberberg -[B] Im ganzen Land LRW standen gestern gezielte polizeiliche Kontrollen an, um Verkehrsteilnehmer auf die besonderen Gefahren bei der Benutzung von elektronischen Geräten während der Fahrt aufmerksam zu machen. Auch im Oberbergischen waren mehrere Kontrolltrupps unterwegs, um Handysünder ausfindig zu machen.

Obwohl die Kontrollen im Vorfeld angekündigt waren, stellte die Polizei allein in Oberberg 39 Verstöße in diesem Zusammenhang fest (37 PKW und 2 LKW). Dies zeigt deutlich, dass viele die dadurch verursachte Gefährdung noch nicht im Bewusstsein verinnerlicht haben. Allein das Telefonieren während der Fahrt sorgt für so viel Ablenkung, dass dies einer Fahrt mit 0,8 Promille im Blut entspricht. Doch während sich mit Alkohol vergleichsweise wenige Menschen noch hinter das Steuer setzen, ist der Griff zum Handy oftmals noch alltäglich.

Das konnte bislang auch die Erhöhung der Strafandrohung auf 100 Euro Bußgeld und einen Punkt in der Verkehrssünderdatei nicht entscheidend ändern. Keine Nachricht kann so wichtig sein, dass man dafür sein eigenes sowie das Leben anderer aufs Spiel setzt.

Denken Sie daran: Bei der Nutzung eines Smartphones während der Verkehrsteilnahme erhöht sich das Risiko eines Unfalls um das 164-fache! Allein beim kurzen Blick von einer Sekunde auf das Handy statt auf die Straße fahren Sie bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h etwa 14 Meter im Blindflug! Tritt während dieser Zeit zum Beispiel plötzlich ein Kind auf die Straße, können diese 14 Meter entscheidend über Leben und Tod sein. (red.-09.05.2019 10:28)



Kontrollergebnisse im Oberbergischen Kreis

Ablenkung im Straßenverkehr

Oberberg -[B] Im ganzen Land LRW standen gestern gezielte polizeiliche Kontrollen an, um Verkehrsteilnehmer auf die besonderen Gefahren bei der Benutzung von elektronischen Geräten während der Fahrt aufmerksam zu machen. Auch im Oberbergischen waren mehrere Kontrolltrupps unterwegs, um Handysünder ausfindig zu machen.

Obwohl die Kontrollen im Vorfeld angekündigt waren, stellte die Polizei allein in Oberberg 39 Verstöße in diesem Zusammenhang fest (37 PKW und 2 LKW). Dies zeigt deutlich, dass viele die dadurch verursachte Gefährdung noch nicht im Bewusstsein verinnerlicht haben. Allein das Telefonieren während der Fahrt sorgt für so viel Ablenkung, dass dies einer Fahrt mit 0,8 Promille im Blut entspricht. Doch während sich mit Alkohol vergleichsweise wenige Menschen noch hinter das Steuer setzen, ist der Griff zum Handy oftmals noch alltäglich.

Das konnte bislang auch die Erhöhung der Strafandrohung auf 100 Euro Bußgeld und einen Punkt in der Verkehrssünderdatei nicht entscheidend ändern. Keine Nachricht kann so wichtig sein, dass man dafür sein eigenes sowie das Leben anderer aufs Spiel setzt.

Denken Sie daran: Bei der Nutzung eines Smartphones während der Verkehrsteilnahme erhöht sich das Risiko eines Unfalls um das 164-fache! Allein beim kurzen Blick von einer Sekunde auf das Handy statt auf die Straße fahren Sie bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h etwa 14 Meter im Blindflug! Tritt während dieser Zeit zum Beispiel plötzlich ein Kind auf die Straße, können diese 14 Meter entscheidend über Leben und Tod sein. (red.-09.05.2019 10:28)




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2019 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung