Suche:
 Inhalt

 

 News 
Schwerer Unfall mit drei Verletzten

„Schutzengel kreiste noch über der Unfallstelle“

Engelskirchen - aktualisiert - Verzweifelt kämpfte die Feuerwehr um die Rettung des Fahrers, der nach einem Unfall „Im Krümmel“ schwer verletzt in seinem völlig zerstörten Auto eingeklemmt war. Nach 45 Minuten konnte der Fahrer an den Rettungsdienst übergeben werden.

„Der Fahrer war schwerst eingeklemmt und schwer verletzt. Seine beiden Mitfahrer konnten sich eigenständig aus dem Fahrzeug befreien. Sie wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Man hat das Gefühl, dass die Schutzengel noch über der Unfallstelle kreisen“, erklärt Thomas Krimmel. stellvertretender Leiter der Feuerwehr Ründeroth die dramatische Lage an der Unfallstelle, zu der 42 Einsatzkräfte der Feuerwehr Ründeroth und Engelskirchen, der leitende Notarzt, eine Notärztin, zwei RTW, die Polizei und ein Notfallseelsorger alarmiert wurden.

Polizeibericht

Engelskirchen - Ein 18-jähriger Fahranfänger befuhr mit einem Pkw die Straße "Im Krümmel" in Fahrtrichtung B 55. In einer Linkskurve geriet er - möglicherweise auf Grund eines Fahrfehlers und/oder zu hoher Geschwindigkeit - mit dem Fahrzeug auf den rechten Grünstreifen. Der Pkw schleuderte nach links auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs, anschließend wieder nach rechts und dort gegen einen Baum.

Der 18-Jährige wurde sehr schwer verletzt; Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden. Er wurde eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Seine beiden Mitfahrer - 16 und 17 Jahre alt - wurden leicht verletzt. Die Sachschadenshöhe betrug ca. 10.000,- EUR.

(oh-01.11.2010 18:57) (aktualisiert-01.11.2010 19:37) (aktualisiert-02.11.2010 08:26)









































 


© 2003-2022 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung