Suche:
 Inhalt

 


 

 News 
Tierschützer bitten um Hinweise auf den Halter

Verwahrloste Hunde ausgesetzt

Morsbach - Zwei Notfälle schockieren derzeit die Tierschützer aus Morsbach. Am Mittwochmorgen entdeckten Zeugen, gegen 5.30 Uhr, zwei angebundene Hunde an einer Bushaltestelle im Ortskern von Birken-Honigsessen. Die Tiere waren in einem völlig verwahrlosten Zustand. Bei einer der beiden Hündinnen war ein dünnes Halsband bereits derart eingewachsen, dass sie nur schwer atmen konnte. Die ältere Hündin ist stark verängstigt und ihr gesundheitlicher Zustand lässt kaum Hoffnung auf eine Genesung. Die Hunde haben vermutlich die ganze Nacht draußen in frostiger Kälte verbracht, was nicht ohne Folgen geblieben ist.

Beide Hündinnen leiden an einer Harnwegsinfektion. Bei der jüngeren, dunklen Hündin fanden die Tierschützer während der Pflege des stark verfilzten Fells ein eingewachsenes Nylon-Halsband, das üblicherweise Welpen oder Junghunden angelegt wird. Darüber trug der Hund ein markantes rotes Halsband mit Stickerei. An der dazu passenden Leine waren beide Hunde angebunden undoffensichtlich ausgesetzt worden. Beide Hündinnen trugen zudem Geschirre, die ihnen erheblich zu klein waren.

Die ältere helle Hündin, möglicherweise die Mutter der anderen, ist sehr krank und hat am ganzen Körper Tumore. Das Fell fällt ihr in großen Büscheln aus. Auf nur schon leichte Berührungen der hinteren Körperteile reagiert sie panisch und laut schreiend. Überdies ist sie insgesamt sehr eingeschüchtert. Männern weicht sie in deutlich geduckter Haltung aus.

Die dunkle jüngere Hündin ist augenscheinlich gesund. Beide Hunde sind sehr lieb, reagieren vor allem auf Frauen sehr freundlich und verhalten sich insgesamt ruhig.

Nun bitten die Tierschützer um Hinweise auf den Halter der Hunde. Auch sucht der Verein für die jüngere Hündin ein neues Zuhause. Sie ist stubenrein, geht brav an der Leine, ist ruhig in der Wohnung, bei Spaziergängen agil und interessiert. In ihrem neuen Zuhause werden sicher noch weitere positive Eigenschaften ans Tageslicht kommen. Interessenten mögen sich bitte melden unter: info@thea-ev.de oder unter dem Tiernotruf: 0171/6073542 (red.-22.02.2013 15:50)
Weitere Infos: www.thea-ev.de

















 


© 2003-2016 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum