Suche:
 Inhalt

 

 News 
Schaulustige behinderten die Feuerwehr

Fabrikhalle brannte lichterloh

Engelskirchen - Mehrere Stunden bekämpfte die Feuerwehr mit rund 160 Einsatzkräften einen Brand in einer leerstehenden Fabrikhalle im Industriegebiet Broich. Ein Zeuge hatte die starke Rauchentwicklung entdeckt und die Leitstelle informiert. Trotz des massiven Löschangriffs brannte das Gebäude vollständig aus. Befürchtungen, dass sich durch das Feuer eine gefährliche Schadstoffkonzentration entwickeln könnte, bestätigten sich laut der Messergebnisse des ebenfalls alarmierten Messzugs Oberberg nicht. Dennoch konnte der Betrieb im naheliegenden Krankenhaus vorübergehend nur eingeschränkt weiter laufen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Engelskirchen und Overath. Die Feuerwehr Wiehl rückte mit der Drehleiter an. Weiterhin war der Einsatzwagen und die Atemschutzreserve des Oberbergischen Kreises vor Ort. Der Messzug Oberberg wurde alarmiert, um die Schadstsoffkonzentration in der Lust zu messen. Dieser Einsatz war jedoch rein präventiv, da sich die beiden Engelskirchener Krnakenhäuser in unmittelbarer Nähe des Brandorts befinden. Die AggerEnergie schickte zwei Monteuren nach Broich. Die Malteser Oberberg waren als Versorgungseinheit im Einsatz.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwehr Engelskirchen, schlugen bereits meterhohe Flammen aus dem linken Teil des Gebäudes. Kurz darauf stand die Halle in Vollbrand. Die Löschmaßnahmen, die die Feuerwehr unter Einsatzleiter Thomas Krimmel von allen Seiten vornahm, wurden durch Schaulustige vorübergehend stark behindert. Durch die bis zum Einsatzort rücksichtslos geparkten Privatfahrzeuge konnten Einsatzfahrzeuge teilweise nicht optimal in Stellung gebracht werden.

Für die Dauer der Löscharbeiten war die B55 voll gesperrt. Brandursache und Schadenshöhe stehen derzeit noch nicht fest. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (dbl-30.03.2013 08:50)




























 


© 2003-2017 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum