Suche:
 Inhalt

 


 

 News 
Feuerwehr rückt mit Großaufgebot an

Brand im Industriegebiet


Waldbröl - Hoher Sachschaden ist am Sonntagmorgen durch einen Brand in einem Spänebunker einer Schreinerei in der Industriestraße entstanden. Die Feuerwehren aus Waldbröl, Thierseifen, Heide und Geilenkausen sowie Einheiten aus Denklingen und Morsbach waren mit 92 Einsatzkräfte und 17 Fahrzeugen am Einsatzort. Ebenfalls alarmiert waren Rettungswagen, das Rote Kreuz und die Polizei. Der Brand war offenbar durch Selbstentzündung entstanden.

Der ehemalige Eigentümer der Schreinerei, die er laut eigenen Angaben vor rund zwei Wochen verkauft hatte, bemerkte gegen 8.20 Uhr eine leichte Rauchentwicklung über dem Spänebunker und alarmierte die Feuerwehr. Bei Eintreffen der ersten Kameraden der Waldbröler Feuerwehr konnte bereits im unteren Bereich des Spänebunkers eine enorm hohe Temperatur von 800 Grad gemessen werden.

Aufgrund der schwierigen Lage wurde nachalarmiert und Stadtalarm gegeben. Im Zuge der Löscharbeiten wurden auch die Feuerwehr Denklingen und Morsbach alarmiert. Mit Besorgnis beobachteten der neue und alte Besitzer der Schreinerei die schwierigen Löscharbeiten, an dem nur schwer zugänglichen Spänebunker.

Gegen 11.20 hatten die Einsatzkräfte das Feuer jedoch in Gewalt. Der ehemalige Besitzer der Schreinerei geht von einer Selbstentzündung, möglicherweise durch Bakterien in den Spänen aus. Kein Einzelfall, wie er gegenüber Oberberg Heute berichtete. Zur genauen Höhe des Sachschadens können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Menschen kamen zum Glück nicht zu Schaden. (Gina Barth-Muth-22.06.2014 12:11)
































































 


© 2003-2016 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum