Suche:
 Inhalt

 

 News 
Fläche nutzen um Aufenthaltsqualität für Jung und Alt zu schaffen

FDP will aus Merkurkomplex Ort der Begegnung machen

Waldbröl - Die FDP hat in der vergangenen Ratssitzung beantragt, den Merkurkomplex mit Fördermitteln zurück zu bauen und einen Ort der Begegnung zu schaffen. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende, Herbert Greb: „Das seit vier Jahren laufende Investorenauswahlverfahren hatte zum Ziel einen überregionalen Einkaufsmagneten zu schaffen. Die aktuell letzten Planungen, dort einen Einzelhandelsstandort zu errichten, macht keinen Sinn.

Insbesondere die Verschiebung des Standortes am Marktplatz auf das Merkurareal entnehme dem Stadtkern einen Teil seiner Attraktivität. Waldbröl verfügt über ausreichend Einzelhandelsflächen was durch Leerstände und Belegung durch Dienstleister auch belegt ist.

Wir sind der Meinung, dass das Areal eine Fläche für die gesamte Stadt sein soll. Es soll ein Platz für die Bürgerinnen und Bürger Waldbröls werden. Mit einer schön angelegten Grünfläche kann dort ein offener Platz im Zentrum der Stadt entstehen und dort jene unterstützen, welche der Integration unserer verschiedenen Bevölkerungsgruppen dienen, um ein Mehr an Miteinander zu erreichen.

Für Wohnbebauung bzw. kleinteilige Nachversorgung um das Merkurgelände herum sind noch genügend Flächen vorhanden. Waldbröl ist vielfältig und bunt und diese Fläche soll eine hohe Aufenthaltsqualität für Jung und Alt schaffen.“ (red.-01.10.2018 17:50)


 


© 2003-2018 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung