Suche:
 Inhalt

 

 News 
250 Bürger protestierten vor Schloss Crottorf

Text und Fotos: Bürgerschaft des Wildenburger Landes
Friesenhagen/Morsbach/Reichshof - Die Bürgerschaft des Wildenburger Landes sowie der Nachbargemeinden Morsbach und Reichshof protestierte am Samstag dagegen, dass mehrere 240 Meter hohe Windindustrieanlagen in ihrer Heimat errichtet werden sollen. Daher zogen etwa 250 Demonstranten in einem langen Protestmarsch von Friesenhagen über die Landstraße vor die Tore des Schloss Crottorf.

Die wenigen Windkraftbefürworter, die vor dem Wildenburger Hof die Demonstranten mit Pfiffen und Sprüchen („Hopp, hopp, hopp, BI fort“) empfingen und provozieren wollten, wurden aber von den Marschierern links liegen gelassen.

Vor dem Schloss forderten die Redner Graf Hatzfeldt auf, keine Waldgrundstücke für derartige Windindustrieanlagen zur Verfügung zu stellen und untermauerten diese Forderung mit entsprechenden Sachargumenten.

Die 18jährige Schülerin Lena Schmitz bekam besonders kräftigen Applaus, als sie unter anderem sagte: „Ich war auf Fridays-for-future-Demos, ich habe Anti-Atomkraft-Flyer verteilt. Wir stehen alle auf der Seite der Natur. Aus diesem Grunde appelliere ich an Graf Hatzfeldt und an alle Politiker: Grüner Strom wird uns nicht retten. Also beendet den modernen Ablasshandel mit erneuerbaren Energien, fliegt weniger, kauft Eure Nahrungsmittel in der Region ein und denkt über eine wirklich sinnvolle Lösung der Klimakatastrophe nach.“

Nach einer Stunde friedlicher Protestkundgebung zogen die Demonstranten wieder zurück nach Friesenhagen in der Hoffnung, dass ihre Forderung gehört wird. Die Veranstalter, die Bürgerschaft des Wildenburger Landes, unterstützt vom Bürgerverein Steeg e.V. und von der Bürgerinitiative Wildenburger Land, waren sehr zufrieden mit dem Verlauf der Demo und kündigten weitere Proteste an. (red.-19.05.2019 17:00)



Rednerin Lena Schmitz (18 Jahre alt)




 


© 2003-2019 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung