Suche:
 Inhalt

 

 News 
Unterstützung für Kauf von Schutzausrüstung im Klinikum Oberberg

Gizeh spendet 10.000 Euro für Masken und Kittel

Foto: Privat
Oberberg - Die Bergneustädter Firma Gizeh zeigt sich solidarisch mit den Ärzten und Pflegekräften in den Kreiskrankenhäusern Gummersbach und Waldbröl und spendet 10.000 Euro für den Kauf von Schutzmaterial, das in der Versorgung von Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind, zurzeit dringend gebraucht wird.

„Wir gehören als Lieferant von Lebensmittelverpackungen aus Kunststoff zu den Unternehmen, die auch in diesen schwierigen Zeiten noch voll produzieren dürfen. Wir sind sehr dankbar dafür und möchten deshalb die Arbeit des Klinikums Oberberg und seiner Mitarbeiter, die sicher alle Hände voll zu tun haben, mit einer Spende über 10.000 Euro unterstützen“, sagt der Geschäftsführer der gizeh GmbH, Ralf Jung.

Die Spende solle dem Klinikum dazu dienen Schutzausrüstung für die Mitarbeiter zu kaufen, damit diese noch lange der Bevölkerung helfen könnten. Auf große Freude und Dankbarkeit traf das Unternehmen mit seinem Engagement bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Klinikum Oberberg. Der Verbrauch von Schutzausrüstung wie Mund-Nasen-Schutz, Schutzkitteln, Visieren und Handschuhen ist aktuell enorm hoch.

Aufgrund der immens großen Nachfrage ist es für das Klinikum eine große Herausforderung, ständig für den nötigen Nachschub zu sorgen. Außerdem sind die Preise für Schutzausrüstung deutlich gestiegen. „Wir freuen uns sehr über die Spende der Firma gizeh. Es tut allen im Krankenhaus gut, dass unsere Arbeit eine derart hohe Wertschätzung erfährt“, bedankte sich Klinikum-Geschäftsführer Sascha Klein für die großzügige Spende. (red.-06.04.2020 15:38)



 


© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung