Suche:
 Inhalt

 

 News 
Weiterhin große Umgebungsuntersuchungen

13 weitere Fälle im Kreisgebiet bestätigt

Oberberg - Die 7-Tage-Inzidenz für den Oberbergischen Kreis liegt aktuell bei 29,4 (Stand 07.10.2020, 00:00 Uhr). Wenngleich der Wert in den vergangenen Tagen wieder gesunken ist, ist das Infektionsgeschehen im Oberbergischen Kreis nach wie vor hoch. Das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises führt im Rahmen der Kontaktpersonen-Nachverfolgung weiterhin große Umgebungsuntersuchungen zu vielen einzelnen Ausbruchsgeschehen (ab zwei zusammenhängenden Fällen) durch. Wie berichtet, wurden in den vergangenen Tagen laborbestätigte Fälle in Schulen nachgewiesen. Darüber hinaus gibt es mehrere laborbestätigte Fälle, die auf Feierlichkeiten und Freizeitveranstaltungen außerhalb des Oberbergischen Kreises zurürckzuführen sind.

"Es gibt unterschiedliche Ursachen für die Neuinfektionen. Wir beobachten aktuell vermehrt Ansteckungen im beruflichen Umfeld, im Freizeitbereich sowie Vereinssport", berichtet Kaija Elvermann, Leiterin des Gesundheitsamtes des Oberbergischen Kreises.

Sie rät den Bürgerinnen und Bürgern weiterhin zur Einhaltung der bekannten Hygieneregeln (AHA-Formel: Abstand halten - Hygiene beachten - Alltagsmaske/Mund-Nase-Bedeckung tragen). Bis einschließlich Freitag, 09.10.2020, gelten für das Kreisgebiet zudem gesonderte Regelungen, die in der Allgemeinverfügung des Oberbergischen Kreises vom 01.10.2020 (www.obk.de/oebs) festgelegt sind:

• An Festen (Veranstaltungen mit vornehmlich geselligem Charakter) aus einem herausragenden Anlass (z.B. Jubiläum, Hochzeits-, Tauf-, Geburtstags-, Abschlussfeier) im Sinne des § 13 Absatz 5 CoronaSchVO dürfen höchstens 50 Personen teilnehmen, es sei denn die Veranstaltung findet in einer Wohnung statt oder die örtliche Ordnungsbehörde lässt auf der Basis eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes nach § 2b Absatz 1 CoronaSchVO eine Ausnahme zu.
• In privaten Räumen wird dringlich empfohlen, keine Feierlichkeiten mit mehr als 25 Teilnehmern durchzuführen.
• Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften an weiterführenden Schulen wird dringlich empfohlen, auch im Unterrichtsraum grundsätzlich eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.
Am Freitag e
ntscheidet der Oberbergische Kreis in Abstimmung mit der Bezirksregierung, dem Landeszentrum Gesundheit und dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, ob die Allgemeinverfügung verlängert wird. Die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz wird bei der Entscheidung miteinbezogen.

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick

Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 944 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Davon konnten bereits 783 Personen gesund aus der Quarantäne entlassen werden. Aktuell sind 142 Personen positiv auf das Virus getestet (laborbestätigte Fälle). Davon werden acht Personen stationär in oberbergischen Krankenhäusern behandelt. Alle positiv getesteten Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne. Wie berichtet, sind im Oberbergischen Kreis 19 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden sind.

Am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Wiehl gibt es laborbestätigten SARS-CoV-2-Fall in einer 8. Klasse. Die betroffene Klasse wird in angeordnete Quarantäne geschickt. Weitere Kontaktpersonen werden ermittelt. Das Gesundheitsamt nimmt Kontakt mit allen betroffenen Personen auf, um die individuelle Risikoeinschätzung vorzunehmen und die weiteren Maßnahmen mit ihnen zu besprechen. Die durch das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises getroffenen Maßnahmen entsprechen den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts und sind mit der Schule abgestimmt. Weitere Maßnahmen hängen unter anderem von den noch ausstehenden Testergebnissen ab. Es handelt sich um den achten laborbestätigten Fall mit Bezug zum Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Wiehl. Zwei der acht positiv getesteten Personen waren während des jeweiligen infektiösen Zeitraums nicht in der Schule. Der Oberbergische Kreis berichtete am 17.09.2020 über den ersten laborbestätigten SARS-CoV-2-Fall am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Wiehl.

Stand der Fallzahlen: 07.10.2020, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 06.10.2020, 00:00 Uhr
Sieben-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 29,4 (-4)
Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 944 Personen (+13)
Von den laborbestätigten Fällen (positives Laborergebnis) sind:
• aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 142 Personen (-40)
• bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 783 Personen (+53)
• verstorben: 19 Personen (=)
Kontaktpersonen ersten Grades in angeordneter Quarantäne: 1163 Personen (-93)
Kontaktpersonen zweiten Grades in vorsorglicher häuslicher Isolation: 15 Personen (-9)

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigte Fälle) in den kreisangehörigen Kommunen
Stand der Fallzahlen: 07.10.2020, 00:00 Uhr
Bergneustadt: 2
Engelskirchen: 11
Gummersbach: 39
Hückeswagen: 2
Lindlar: 23
Marienheide: 6
Morsbach: 1
Nümbrecht: 5
Radevormwald: 8
Reichshof: 8
Waldbröl: 9
Wiehl: 21
Wipperfürth: 7
Adressermittlung läuft: 0

Weitere Informationen: www.obk.de/coronavirus
Verlauf des Infektionsgeschehens im Oberbergischen Kreis: www.obk.de/coronazahlen
(red.-07.10.2020 14:29)


 


© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung