Suche:
 Inhalt

 

 News 
Rom – die „unewige“ Stadt

Station auf einer Weltreise durch Deutschland

Die Titelseite des neuen Reiseführers von Christoph Karrasch mit einem Kapitel über das oberbergische Rom. (Repro: Christoph Buchen)
Rom - Ein 81-jähriger gebürtiger Italiener startete im Mai 2019 in England mit Ziel „Rom“, wurde aber unterwegs von seinem Navy total fehlgeleitet. Er landete nicht, wie geplant, in der Hauptstadt Italiens, sondern im Oberbergischen. Zu allem Unglück rammte er kurz vor dem kleinen Örtchen Rom in der Gemeinde Morsbach auch noch das Ortsschild, worüber dann spontan die bundesweite Presse berichtete.

Diese Panne nahm jetzt auch der Reisejournalist und Fernsehreporter Christoph Karrasch als Aufhänger, um in seinem neuen Reiseführer „San Francisco liegt am Rhein“ das Kapitel über Rom bei Morsbach einzuleiten.

Karrasch, der regelmäßig für das Fernsehmagazin „Galileo“ vor der Kamera steht, erzählt in seinem Buch Geschichten über Orte mit Namen, die weit weg klingen, aber in Deutschland liegen. Neben Kalifornien, Brasilien, San Francisco und Bethlehem stellt der Kieler in seinem Reiseratgeber auch kurzweilig das deutsche Rom vor.

Während der Coronapandemie stillte Christoph Karrasch 2020 sein Fernweh und begab sich auf eine „Weltreise durch Deutschland“, wie der Untertitel seines Buches lautet. So wollte er sich selber auch ein Bild vom deutschen Rom machen und fragte beim Heimatverein in Morsbach nach, ob ihm jemand mit einer ortskundigen „Stadtführung“ zur Seite stehen würde.

Wie man jetzt in dem neunseitigen Kapitel „Rom - Die Unewige Stadt“ nachlesen kann, betätigte sich der Morsbacher Heimatkundler Christoph Buchen als Fremdenführer und erzählte dem Autor zahlreiche Anekdoten vom Aufblühen der Sommerfrische Rom in den 1930er Jahren bis zur Schließung und zum Verkauf des bekannten Hotels „Zum Römertal“ im Jahr 2017.

Nicht fehlen durfte dabei auch die Geschichte, wie es zu „Seiner Scheinheiligkeit“ dem „Papst“ im bergischen Rom kam. Buchen schilderte dem Journalisten den umtriebigen Hotelier und „Papst“ Heinz Klein, der stets darauf bedacht war, alle Welt auf das kleine Örtchen Rom aufmerksam zu machen.

Nach einem Rundgang zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten im oberbergischen Rom, die Spanische Treppe, der Trevi-Brunnen und die Heinrichkapelle, stellte Heimatkundler Christoph Buchen fest: „Der einstige Kult um Rom und die `Papst-Tradition` ist heute nur noch Geschichte.“ Christoph Karrasch schließt sein Kapitel mit dem Satz „Dieses Rom ist keine Ewige Stadt.“ Das Buch stand im Juni und Juli sieben Wochen lang auf der Spiegel-Bestsellerliste. (red.-04.09.2021 19:43)

Buchbestellung
Christoph Karrasch, „San Francisco liegt am Rhein - Eine Weltreise durch Deutschland“, Ullstein Taschenbuch Verlag, 240 Seiten, 12,00 Euro, ISBN: 9783548065038

Reisejournalist und Fernsehreporter Christoph Karrasch besuchte 2020 Rom in der Gemeinde Morsbach, um über den Ort zu berichten. (Foto: Christoph Buchen)




 


© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung