Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 23.01.2019

Polizeioberkommissarin Martina Höhl auf Radevormwalds Straßen unterwegs
Auto kracht in Merkurhaus
14-jähriger Jugendlicher in Fußgängerzone überfallen
Bargeld bei Einbruch erbeutet
Führerschein nach Verkehrsunfall sichergestellt


Weitere Meldungen:   22.01.2019  21.01.2019  20.01.2019  18.01.2019  17.01.2019  

Präsenz in der Öffentlichkeit besonders wichtig

Polizeioberkommissarin Martina Höhl auf Radevormwalds Straßen unterwegs

Foto: Polizei OBK
Radevormwald - Seit Januar ist Polizeioberkommissarin Martina Höhl als neue Partnerin von Wolfgang Wagener im Bezirksdienst Radevormwald unterwegs. Als Nachfolgerin von Klaus Germann ist sie damit die erste Frau bei der Oberbergischen Polizei, die im Bezirks- und Schwerpunktdienst einen festen Bereich übernommen hat. Dass sie von Landrat Jochen Hagt mit der neuen Aufgabe in ihrer Heimatstadt betraut wurde, freut sie ganz besonders, ist sie doch Radevormwalderin durch und durch. Seit ihrer Geburt wohnt Martina Höhl in Radevormwald und ist mit der Stadt daher eng verbunden.

Zur Polizei zog es Martina Höhl im Jahr 1993, nachdem die heute 46-Jährige zunächst eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert hatte. Vom Ausbildungsstandort Essen wechselte sie nach bestandener Prüfung als Polizeimeisterin zum Polizeipräsidium Wuppertal. 1998 erfolgte die Versetzung in den Oberbergischen Kreis, wo sie im Verlaufe der Jahre auf den Wachen Wipperfürth, Gummersbach sowie der ehemaligen Wache in Radevormwald im Wach- und Wechseldienst eingesetzt war.

Martina Höhl freut sich darauf, im Rahmen ihrer neuen Aufgabe viel zu Fuß unterwegs zu sein. Die Präsenz in der Öffentlichkeit ist ihr besonders wichtig, weil sie den Bürgerinnen und Bürgern in Radevormwald ein Gefühl der Sicherheit vermitteln will. Da sie gerne wandert und sich durch regelmäßigen Sport fit hält, ist die nötige Kondition für lange Streifengänge bereits vorhanden.

Zu den Hauptaufgaben des Bezirksdienstes gehört der enge Kontakt mit den Menschen in Radevormwald, sei es durch persönliche Gespräche während der Streife oder zum Beispiel durch regelmäßige Besuche bei Kindergärten, Schulen oder Vereinen im Stadtgebiet. Auch bei kleineren Streitereien in der Nachbarschaft kann ein vermittelndes Gespräch durch den Bezirksdienst oftmals helfen.

Das Bezirksdienstbüro in Radevormwald finden Sie in der Kaiserstraße 92 in Radevormwald und ist dienstags zwischen 10 und 11 Uhr sowie donnerstags zwischen 17 und 18 Uhr besetzt. Sie können aber nach Absprache auch außerhalb dieser Zeiten einen Termin vereinbaren.
Telefonische Erreichbarkeit:
Bezirksdienstbüro: 02195 9152456
Martina Höhl mobil: 0173 8503713
Wolfgang Wagener mobil: 0173 2745492
(red.-23.01.2019 16:46)



Zeugen gesucht

Auto kracht in Merkurhaus

Fotos www.broeltal.de
Waldbröl - Hoher Schaden ist am Dienstagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Kaiserstraße entstanden, als ein Auto gegen die Häuserfassade des Merkurhausees fuhr. Gegen 21 Uhr war eine 19-jährige Waldbrölerin mit einem silberfarbenen Mercedes aus Richtung Busbahnhof kommend in Richtung Hermesdorf gefahren. Nach Schilderung der 19-Jährigen bog von der Hochstraße plötzlich ein PKW auf die Kaiserstraße ein, so dass sie zu einem Ausweichmanöver gezwungen war. Dabei verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen und prallte gegen die Hausfassade, wobei auch eine große Schaufensterscheibe zu Bruch ging. Der aus der Hochstraße kommende Wagen setzte seine Fahrt fort. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 81990. Neben der Polizei war auch die Feuerwehr Waldbröl im Einsatz. (red.-23.01.2019 16:40) (aktualisiert/red.-23.01.2019 21:35)
















Zeugen nach versuchtem Raub gesucht

14-jähriger Jugendlicher in Fußgängerzone überfallen

Symbolbild
Gummersbach - Einem 14-Jährigen aus Nümbrecht hat am Montagnachmittag (21. Januar) in Gummersbach ein Unbekannter die Jacke rauben wollen. Der Jugendliche war gegen 17.30 Uhr von der Fußgängerzone aus in Richtung Steinmüllerallee gegangen, und hatte dazu den Fußgängerweg an der Vogtei vorbei benutzt. Kurz nachdem er die Andienungsstraße überquert hatte und in Richtung des Parkhauses Forum ging, näherte sich plötzlich ein vermutlich jugendlicher Täter, schlug auf den 14-Jährigen ein und verlangte die Herausgabe der von ihm getragenen Jacke. Als kurz darauf Passanten im Bereich des Forums auftauchten, flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Fußgängerzone. Nach Angaben des Geschädigten haben die Passanten den Täter auch noch ein Stück weit verfolgt. Die Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Gummersbach in Verbindung zu setzen. Ebenso hofft die Polizei aufgrund der guten Personenbeschreibung auf Hinweise. Der Täter war etwa 175 cm groß und schlank. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jogginghose der Marke Adidas, einer schwarzen Winterjacke der Marke Ellesse, welche im Brustbereich einen weißen Streifen aufwies, sowie dunkeln Sneakers der Marke Nike. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat in Gummersbach unter der Telefonnummer 02261 81990. (red.-23.01.2019 16:32)



Bargeld bei Einbruch erbeutet

Engelskirchen . Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus auf der Reckensteinstraße haben Einbrecher am Dienstag (22. Januar) Bargeld erbeutet. Zwischen 17 und 20 Uhr hatten die Einbrecher zunächst versucht ein Fenster und eine Terrassentüre aufzuhebeln. Als sie daran scheiterten, schlugen sie die Scheibe der Terrassentüre ein und konnten diese anschließend entriegeln. Mit Bargeld, welches ihnen bei der Durchsuchung des Hauses in die Hände fiel, konnten sie unerkannt entkommen. Die Polizei bittet bei Feststellung von verdächtigen Personen oder Fahrzeugen um sofortige Mitteilung unter der kostenfreien Notrufnummer 110. Sollten Sie Hinweise zu dem aktuellen Einbruch haben, können Sie sich auch an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefonnummer 02261 81990 wenden. (red.-23.01.2019 16:32)



Führerschein nach Verkehrsunfall sichergestellt

Bergneustadt - Den Führerschein eines 80-Jährigen aus Bergneustadt stellte die Polizei am Dienstag (22. Januar) nach einem Verkehrsunfall auf der Burstenstraße sicher - der Mann war zuvor durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen. Etwa gegen 10.40 Uhr hatte ein Zeuge der Polizei einen Autofahrer gemeldet, der auf dem Weg von Gummersbach nach Bergneustadt mehrfach in den Gegenverkehr geriet. Mehrere Fahrzeuge mussten dem Wagen des 80-Jährigen ausweichen, um einen Unfall zu verhindern. Nachdem der Senior in Bergneustadt in die Burstenstraße abgebogen und dort wieder zum Teil auf der falschen Seite unterwegs war, kam es dann aber zum Unfall. Eine entgegenkommende, 30-jährige Autofahrerin aus Bergneustadt konnte dem 80-Jährigen nicht mehr ausweichen. Die Frau erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und musste zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei stellte den Führerschein des offenbar nicht mehr fahrtüchtigen Mannes sicher. (red.-23.01.2019 16:32)





 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2018 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung