Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 27.07.2021

Viele technische Mängel bei Fahrzeugkontrollen
Neuer Bezirksdienstbeamter für Hückeswagen
Handtasche aus Auto gestohlen
Diebe klauen Fahrzeugachse


Weitere Meldungen:   26.07.2021  25.07.2021  23.07.2021  21.07.2021  20.07.2021  

15 Verwarnungsgelder und 12 Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen

Viele technische Mängel bei Fahrzeugkontrollen

Beispiel für technische Kontrollen: Ist die Rad-Reifen-Kombination zulässig? Wurde das Fahrwerk unzulässig verändert? (Foto Polizei OBK)
Bergneustadt / Gummersbach - Technische Kontrollen standen am vergangenen Wochenende bei Verkehrskontrollen der Polizei im Oberbergischen Kreis im Fokus.

Am Freitagabend war die Polizei mit mehreren Streifenwagen und Krädern ausgerückt, um in den Bereichen Bergneustadt und Gummersbach nach verbotenen Rennen und illegal veränderten Fahrzeugen Ausschau zu halten. Während die Polizisten hinsichtlich etwaiger Rennen erfreulicherweise keine Feststellungen hatten, lag die Anzahl der Beanstandungen im technischen Bereich mit 15 Verwarnungsgeldern und 12 Ordnungswidrigkeitenanzeigen allerdings recht hoch.

Bergneustadt / Gummersbach - Technische Kontrollen standen am vergangenen Wochenende bei Verkehrskontrollen der Polizei im Oberbergischen Kreis im Fokus. Zwei Autos, deren Abgasanlage manipuliert und die deutlich zu laut waren, stellte die Polizei für eine Untersuchung durch einen Sachverständigen sicher.

Am Freitagabend war die Polizei mit mehreren Streifenwagen und Krädern ausgerückt, um in den Bereichen Bergneustadt und Gummersbach nach verbotenen Rennen und illegal veränderten Fahrzeugen Ausschau zu halten. Während die Polizisten hinsichtlich etwaiger Rennen erfreulicherweise keine Feststellungen hatten, lag die Anzahl der Beanstandungen im technischen Bereich mit 15 Verwarnungsgeldern und 12 Ordnungswidrigkeitenanzeigen allerdings recht hoch.

Bei einem Porsche und einem Mercedes schlugen die Dezibel-Messgeräte deutlich über das zulässige Maß hinaus aus. Beide Fahrzeuge stellte die Polizei sicher, um sie durch einen KFZ-Sachverständigen begutachten zu lassen. In dem Porsche war eine elektronisch gesteuerte Abgasklappenanlage eingebaut, für die der 37-jährige Fahrer keine Genehmigung vorweisen konnte.

Seinen Führerschein abgeben musste zudem ein 21-Jähriger, der wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeit auffiel und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Der Gummersbacher war gegen 00.45 Uhr am Samstagmorgen auf der Friedrichstaler Straße mit über 100 km/h statt der erlaubten 50 unterwegs gewesen. Als ein Kradfahrer der Polizei ihm Anhaltezeichen gab, beschleunigte er sogar noch, bevor er kurze Zeit später aber in einer Bushaltestelle anhielt. Der Fahrer stand so stark unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, dass er zum Teil gestützt werden musste und apathisch wirkte. Der junge Mann musste zu einer Blutprobenentnahme ins Krankenhaus. Den Führerschein beschlagnahmte die Polizei. (red.-27.07.2021 13:57)



Stefan Nahrgang Nachfolger von Frank Schultes

Neuer Bezirksdienstbeamter für Hückeswagen

Landrat Jochen Hagt und der neue Bezirksdienstbeamte für Hückeswagen Stefan Nahrgang. (Foto: Polizei OBK)
Hückeswagen - Landrat Jochen Hagt begrüßte kürzlich Stefan Nahrgang als neuen Bezirksdienstbeamten für Hückeswagen. Er folgt seinem Vorgänger Frank Schultes, der Anfang Mai in Ruhestand gegangen ist. Nun ist der 52-jährige Polizeihauptkommissar gemeinsam mit Polizeihauptkommissar Andreas Roth polizeilicher Ansprechpartner für Jung und Alt. Neben Hückeswagen gehört auch die Nachbarstadt Radevormwald zu seinem Einsatzbereich.

Nach seiner Ausbildung zum Werkstoffprüfer in Radevormwald bei GKN war Stefan Nahrgang einige Jahre Zeitsoldat als Fallschirmjäger. Seine Laufbahn bei der Polizei startete er 1997 mit der Ausbildung in Brühl. 1999 kam er zur Polizei in den Oberbergischen Kreis, wo er zunächst seinen Dienst auf der Wache in Wipperfürth und später auf der Wache in Radevormwald versah. Bevor er in den Bezirksdienst wechselte, war er viele Jahre beim Verkehrsdienst als Kradfahrer unterwegs. Als Übungsleiter Sport und Fahrtrainer ist er auch weiterhin für die Behörde tätig.

Besonders seine Affinität zum Oberbergischen Norden und die neuen Aufgaben reizten ihn an der neuen Stelle. "Ich freue mich für die kleinen und großen Sorgen im Norden Ansprechpartner zu sein", so Nahrgang. Kradfahrer sind nach wie vor ein Thema, das ihm am Herzen liegt. Sein Augenmerk möchte er daher auch weiterhin auf die Verhinderung von Kradunfällen und die Reduzierung von Motorradlärm legen. Da passt es gut, dass das von Motorradfahrenden gern genutzte Naherholungsgebiet Bevertalsperre in seinem Einzugsbereich liegt.

Stefan Nahrgang ist gebürtiger Rader und wohnt in Wuppertal. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. In der Freizeit macht er gerne Sport, fährt Motorrad und widmet sich seinem Garten. Für das Wandern und Bergsteigen hat er eine besondere Leidenschaft. (red.-27.07.2021 13:43)



Handtasche aus Auto gestohlen

Lindlar - Eine böse Überraschung erlebte eine 37-jährige Frau aus Lindlar am Montag (26. Juli). Unbekannte klauten ihr die Handtasche aus ihrem in der Franz-Martin-Straße abgestellten Auto. Nur knapp über eine halbe Stunde, zwischen 16.10 Uhr und 16.44 Uhr, kehrte die Frau ihrem Wagen den Rücken. In der Zeit gelangte der oder die Täter durch eine nicht verschlossene Tür in den Wagen. Als sie zurückkam, war ihre schwarze Handtasche mitsamt Inhalt aus dem Fußraum des Beifahrersitzes verschwunden.

Immer wieder nutzen Diebe die Chance, Taschen und Wertgegenstände aus abgestellten Autos zu stehlen. Die Polizei rät, Wertvolles nicht im Fahrzeug zu belassen, auch nicht "versteckt". Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Wipperfürth unter der Telefonnummer 02261 81990 entgegen. (red.-27.07.2021 13:22)



Diebe klauen Fahrzeugachse

Lindlar - Auf eine Fahrzeugachse mit zwei neuen Bremstrommeln hatten es Diebe am Montag (26. Juli) im Mühlenweg abgesehen. Die Unbekannten entwendeten das Fahrzeugteil, das auf einer Metallkiste lagerte und eigentlich für einen Mercedes-Oldtimer vorgesehen war, zwischen 9.30 und 17.10 Uhr aus einem Vorgarten. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Wipperfürth unter der Telefonnummer 02261 81990 entgegen. (red.-27.07.2021 13:22)




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung