Suche:
 Inhalt

 

Zusätzliche Nahverkehrszüge bringen die Besucher zum Messegelände in Deutz

50 Sonderzüge für die „gamescom“ in Köln

Köln - In wenigen Tagen öffnet die „gamescom 2017“, die europäische Leitmesse für digitale Spielekultur, erneut ihre Pforten. Nach dem Fachbesucher- und Medientag am 22. August steht die Spielemesse von Mittwoch, den 23. August, bis Samstag, den 26. August, allen Spielebegeisterten offen. Um den erwarteten 350 000 Besuchern eine möglichst stressfreie An- und Abreise zum Messegelände in Köln-Deutz ermöglichen zu können, bringen der Nahverkehr Rheinland (NVR) und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) zusammen mit DB Regio (DB) und National Express (NX) an den Publikumstagen insgesamt 50 Sonderzüge auf die Schiene.

Der Andrang ist wie in den Vorjahren extrem groß und stellt auch die Verkehrsakteure vor Herausforderungen: „Ein Großteil der zumeist jungen Gäste der „gamescom“ wird mit der Bahn an- und abreisen. Wir bringen daher gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), DB Regio und National Express noch einmal zwei Sonderzüge mehr als im vergangenen Jahr auf die Schiene“, so Heiko Sedlaczek, Geschäftsführer vom Nahverkehr Rheinland (NVR). Aus Richtung Dortmund und Düsseldorf (RE 1) fahren in den Morgenstunden an allen Publikumstagen zusätzliche Züge zur Spielemesse. Gleiches gilt für die Gegenrichtung in den Nachmittag- und Abendstunden. Verstärkt werden auch die Leistungen auf der RE 2 aus Richtung Münster.

Am Samstag wird es zudem zusätzliche Sonderzüge auf der Linie RE 6 aus Düsseldorf bis zum Bahnhof Köln Messe/Deutz geben.
Aufgrund der großen Sommerbaustelle auf der Strecke der RB 48 und der damit einhergehenden Streckensperrung in Wuppertal setzt National Express im Rahmen des Ersatzverkehrskonzepts Busse ein. Diese fahren am Mittwoch und Donnerstag zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Solingen Hauptbahnhof. Am Freitag und Samstag pendeln die Busse zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Leichlingen. „Die Fahrten werden aufgrund der Baumaßnahme im Bereich Wuppertal mit Bussen und Zügen durchgeführt. Ein Umstieg in Leichlingen bzw. Solingen Hbf ist sowohl bei der An- und Abreise erforderlich, erklärt Daniel Prüfer, Pressesprecher von National Express.

Mehr Service am Bahnhof während der Messe

Zusätzlich sorgt die DB mit mehr Personal für einen optimalen Service: „Den erhöhten Anforderungen an den Bahnhöfen während der beliebten Spielemesse „gamescom“ kommen wir mit dem Einsatz von zusätzlichem Personal nach. Über 200 Mitarbeiter der DB sowie der Messe selbst werden im Messezeitraum allein an der Station Köln Messe/Deutz eingesetzt. Das Engagement der DB-Mitarbeiter gilt dem Service und der Information der Besucher, aber auch der Sauberkeit und Sicherheit am Bahnhof“, erklärt Kai Rossmann, zuständiger Bahnhofsmanager in Köln. Die Fahrtreppen von den Bahnsteigen zum KVB-Tunnel stehen aufgrund des laufenden Austausches leider nicht zur Verfügung. Die Arbeiten haben sich wegen vorsätzlicher Brandstiftung im Mai dieses Jahres leider verzögert.

Eintrittskarten als Fahrausweise (VRS/VRR)

Hinweis für Besucher: Während der Dauer der jeweiligen Messe gelten alle Eintrittskarten und Messeausweise mit dem Zeichen des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) im erweiterten Netz des VRS und des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) als kostenloser Fahrausweis für Busse, S-Bahnen, U-Bahnen und Züge des öffentlichen Nahverkehrs zur An- und Abfahrt zur/von der Koelnmesse (nur in Verbindung mit Personalausweis bzw. Schülerausweis). Hiervon ausgenommen sind zuschlagpflichtige Züge der Deutschen Bahn AG wie beispielsweise IC/EC oder ICE.

Hinweis zur Reiseplanung: Informationen zu den Sonderverkehren werden in die Fahrplanauskunft der DB unter www.bahn.de, den DB Navigator, die Fahrplanauskunft des VRS unter www.vrsinfo.de , die Fahrplanauskunft des VRR unter www.vrr.de und den NX-Scout aufgenommen. Zudem werden die Fahrpläne an den Bahnhöfen entlang der betreffenden Linien ausgehängt. (red.-18.08.2017 11:58)


 


© 2003-2017 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum