Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 22.11.2021

29-Jähriger aus Windeck vermisst
Vernebelungsanlage vereitelt Geldautomatensprengung
Obduktionsergebnis liegt vor - Radfahrer nicht durch Unfall verstorben


Weitere Meldungen:   21.11.2021  19.11.2021  18.11.2021  17.11.2021  16.11.2021  

Polizei bittet um Hinweise

29-Jähriger aus Windeck vermisst

Windeck - Der 29-jährige Vermisste flüchtete zunächst aus einer Klinik in Lahnstein und wurde kurze Zeit später an seiner Wohnanschrift in Windeck angetroffen und anschließend in eine Klinik in Bonn verbracht. Von dort aus konnte er am 11. November erneut flüchten und wird seitdem vermisst. Anlaufadressen oder anderweitige Aufenthaltsorte sind nicht bekannt.

Der Vermisste Oliver R. aus Windeck war zuletzt in der LVR Bonn untergebracht, von wo aus er am 10.11.2021 flüchten konnte. Oliver R. leidet unter einer paranoiden Schizophrenie. Er ist psychisch äußerst auffällig und eigengefährdet. Hinweise auf eine Fremdgefährdung liegen derzeit nicht vor. Anlaufadressen oder anderweitige Aufenthaltsorte sind nicht bekannt.

Der Vermisste ist von schlanker Statur und circa 180 cm groß, hat mittelblonde Haare und blaue Augen. Zuletzt war er mit schwarzer Jogginghose und schwarzer Jacke bekleidet. Sein äußeres Erscheinungsbild kann als ungepflegt beschrieben werden. Auffällig ist, dass ihm ein Teil des linken Ohrs fehlt. Wer kann Angaben zum derzeitigen Aufenthaltsort machen? Hinweise an die Polizei unter 02241/ 541-3421.

Foto des Vermissten im Fahndungsportal der Polizei NRW unter polizei.nrw/fahndung/69830 (red.-22.11.2021 17:53)



Vernebelungsanlage vereitelt Geldautomatensprengung

Engelskirchen - In den frühen Morgenstunden wollten Kriminelle heute in einem Geldinstitut in Engelskirchen-Ründeroth offenbar einen Geldautomaten sprengen. Nach dem Auslösen einer Vernebelungsanlage flohen sie unerkannt. Etwa gegen 02.20 Uhr hatten vermummte Personen den Vorraum des Bankgebäudes an der Hauptstraße betreten und waren im Anschluss einem der Geldautomaten mit einem Hebelwerkzeug zu Leibe gerückt. Aufgrund der Vorgehensweise der Täter geht die Polizei davon aus, dass der Geldautomat im Anschluss gesprengt werden sollte.

Die Auslösung einer Vernebelungsanlage verhinderte jedoch die weitere Tatausführung und die Kriminellen ergriffen die Flucht.

Die Polizei sucht Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Gummersbach unter der Telefonnummer 02261 81990 entgegen. (red.-22.11.2021 10:13)



Obduktionsergebnis liegt vor - Radfahrer nicht durch Unfall verstorben

Waldbröl - Ein Taxifahrer hatte am 15. November, spät abends, auf der Gemeindestraße zwischen den Ortslagen Hecke und Hufen ein lebloser Mann aufgefunden. Umgehend alarmierte Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des 58-jährigen Waldbrölers, der augenscheinlich mit einem Fahrrad unterwegs gewesen war, feststellen. Heute liegt das Obduktionsergebnis vor.

Im Rahmen der Obduktion konnte zwischenzeitlich geklärt werden, dass der 58-Jährige keine Verletzungen aufwies, die mit seinem Tod in Zusammenhang stehen. (red.-22.11.2021 10:13)




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung